(A-Radio) Libertärer Podcast Februarrückblick 2019

Seit dem 12.03.2019 ist der neue Libertäre Podcast mit dem Februarrückblick 2019 online: unser ernster und satirischer Blick auf die Geschehnisse des Vormonats. Mit News aus aller Welt, einem Beitrag zur Interkiezonale in Berlin und den Kampf verschiedener Projekte gegen ihre Verdrängung, vor allem zum Syndikat, dem Fokusthema zum rechten Kampfsport in Berlin und Brandenburg, Wo herrscht Anarchie, Musik u.v.m.

Alle Downloads und Links findet ihr auf dem Blog des Anarchistischen Radios Berlin.

Der aktuelle Podcast hat eine Länge von 60 Minuten, vollgepackt mit spannenden Beiträgen und Interviews. Hört mal rein und schickt uns Feedback.

Zu den Themen im aktuellen Podcast gehören (passende Links findet ihr auf unserem Blog):

* News aus aller Welt
* Fokusthema: Rechter Kampfsport in Berlin und Brandenburg
* Berlin: Die Interkiezonale für den Erhalt bedrohter Projekte
* Wo herrscht Anarchie

All unsere monatlichen Podcasts auf einem Blick findet ihr übrigens hier. Den letzten Monatsrückblick zum Monat Januar hier.

Neben dem Podcast haben wir vor Kurzem auch andere Beiträge veröffentlicht:

* Zwei Audios zum Kampf der Kiezkneipe Syndikat gegen ihre Verdrängung
* Ein Mobi-Interview zu den Whatthefuck-Protesten gegen den Fundi-Marsch in Berlin am 22.9.
* Ein Interview mit dem Kollektiv "Friedel54 im Exil" zum Thema Wohnen und Eigentum
* Die Dokumentation eines Vortrags zu den Anti-Antifa-Aktivitäten und -Methoden der "Neuen Rechten"
* Die Dokumentation der zweiten überwachungskritischen Veranstaltungsreihe zum Thema "Die 1000 Augen der Jobcenter"
* Ein Interview zur Repression und Solidarität in Nürnberg rund um eine versuchte Abschiebung nach Afghanistan

Viel Spaß!

Euer A-Radio Berlin

ps.: Ihr findet uns jetzt übrigens auch bei Twitter, wo ihr uns fleißig folgen könnt :-) (@aradio_berlin)
ps2.: Wenn ihr immer informiert werden wollt, wenn unsere neuen Beiträge erscheinen, könnt ihr gerne unseren RSS-Feed hier abonnieren. Unseren Podcast-Feed findet ihr hier.
ps3.: Für unsere internationale Arbeit suchen wir weiterhin Menschen, die für (ehrenamtliche) Transkriptionen in den Sprachen Englisch, Deutsch und Spanisch oder für Übersetzungen zwischen diesen Sprachen zur Verfügung stehen. Meldet euch bitte unter aradio-berlin(at)riseup(punkt)net.