Aktionstage gegen das Migrationsgipfeltreffen

Am 12. und 13. November treffen sich die Migrationsminister*innen diverser Staaten (Kontaktgruppe zentrales Mittelmeer) in Bern, um gemeinsame Strategien gegen Migration zu erarbeiten. Eine Zusammenfassung der Aktionen und Texte, die sich ihnen entgegenstellen:

13. Nov: Die Zäune von Bern grüssen die Geflüchteten dieser Welt!

Auch wir finden: Kein Fussbreit den Menschenjäger*innen!
Darum haben Dutzende von uns Berner Zäunen in der Nacht von Sonntag auf Montag unsere Maschendrähte weit aufgeschnitten, um unsere grenzenlose Solidarität mit allen Menschen auf der Flucht auszudrücken.

10. Nov: Farbanschlag auf den Polizeiposten an der Weinbergstrasse (ZH)

In der Nacht vom Donnerstag auf Freitag (9.11 auf den 10.11) haben wir in Solidarität und als Zeichen unserer Wut den Polizeiposten an der Weinbergstrasse in Zürich angegriffen.

10. Nov: Auch die Politik der SP ist rassistisch

Farbe gegen die SP in Thun und Bern anlässlich des Migrationgipfeltreffen.

9. Nov: Feierabend von Trafigura versaut

Bei einem der grössten Rohstoffhandelskonzernen der Schweiz wurde gestern zu Feierabend der Eingangsbereich mit rotem Lack verschmiert.

7. Nov: Implenia-Firmenautos brannten

In der Nacht vom 6. auf den 7. November brannten in der Lorraine in Bern zwei Firmenwägen, sowie eine Baumaschine der Firma Implenia.

6.Nov: Update der Menschenjäger*innen

Kurzes Update über das Treffen der "Kon­takt­gruppe Zen­trales Mit­tel­meer"

24.Okt.: Keinen Fussbreit den Menschenjäger*innen

Aktionstage vom 09. bis 13. November gegen das Migrationsgipfeltreffen der Innenminister*innen in Bern.