Anarchietage in Winterthur

...Und wir sind noch hier! Über das Leben im Widerspruch

Ein halbes Jahrzehnt ist es her, seit wir zum letzten Mal in Winterthur Anarchietage organisiert haben. Seither ist eine Menge Wasser durch die Töss geflossen, und auch wir LAWs haben uns weiterentwickelt und manchmal Prioritäten neu gesetzt oder setzen müssen. Haben Politarbeit und Lohnarbeit geleistet, Studien angefangen, abgeschlossen und abgebrochen, Kinder gekriegt und Kinder ausziehen sehen, und alle sind wir natürlich älter geworden, haben Wegmarken des Lebens überschritten, die 20, die 30, die 50...

...und trotzdem sind wir noch hier und planen die Anarchie, und fragen uns, wie wir unser Leben trotz der immerwährenden Widersprüche rebellisch leben können. Die kommenden Anarchietage sind diesen Widersprüchen und den Rebellionen dagegen gewidmet, die vielleicht nicht immer die grossen sind, doch die unseren Alltag prägen und immer auf jene verweisen. Dabei wollen wir die Komfortzone eines entspannten "es gibt kein richtiges Leben im falschen" verlassen und nach den Orten suchen, wo wir als Anarchistinnen und Anarchisten die Widersprüche tatsächlich tagtäglich spüren und immer wieder vor die Wahl gestellt werden, faule Kompromisse oder Nachteile in Kauf nehmen zu müssen.

Selbstredend ist die Zeit an den Anarchietagen - wie immer - zu kurz, damit der Themenkomplex auch nur annähernd durchleuchtet werden kann. Was wir anbieten, sind einzelne Schlaglichter, wobei es dieses Mal noch mehr das Publikum sein soll, das die Richtung vorgibt.

Programm der 9. Anarchietage in Winterthur 2018
Öffnungszeiten der Alten Kaserne: Freitag ab 18:00h | Samstag ab 09:00h

Freitag 9.2. | Alte Kaserne
18.00 Z’nacht

20.00
Neben der und über die Volksschule hinaus.
Diskussion über freiheitliche Alternativen zur staatlichen Bildung
Diskussion mit Bildungsaktivist*innen, Unschooler*innen, Unterrichtenden und allen Anwesenden

Samstag 10.2. | Alte Kaserne
09.00 Z’morge

Diskussionsrunden mit Inputreferaten
Pro Block stehen zwei Themen zur Auswahl, die zu Beginn mit einem Inputreferat kurz und thesenartig vorgestellt und anschliessend diskutiert werden.

- Block 1

10.00
Elternschaft* und Aktivismus
Input-Referat: Politisch aktive Eltern

10.00
Die Tyrannei unstrukturierter Gruppen
Input-Referat: Mäk

- Block 2

14.00
Älter werden und aktiv bleiben!
Input-Referat: Michael Dandl

14.00
Revolution als Alltag
Gemeinsame Ökonomie und kollektive Organisation vom Leben
Input-Referat: RAaupe

18.00 Z’nacht & offenes Abendprogramm

Sonntag 11.2. | QGM
11.00
Disrupt! - Widerstand gegen den technologischen Angriff
Vortrag: çapulcu

13.00 Suppen Z’mittag

14.00
Einführung in Tails - Ein Live-Betriebssystem zur sicheren Kommunikation
Workshop: çapulcu

Weitere Infos: http://anarchietage.ch/2018/