Autonome Schule Zürich, Up Against! Ein Abend mit Ben Morea (NY)

Up Against! lädt im Rahmen der gleichnamigen Aktionswoche den Aktivisten Ben Morea aus New York nach Zürich ein. Am Dienstagabend macht er Halt in der Autonomen Schule Zürich.

Ben Morea (76) ist ein Künstler, Anarchist und Aktivist aus New York. Als Jugendlicher war er in der New Yorker Jazz-Szene der 1950er aktiv und war in den 60er Jahren in engem Kontakt mit den Poet*innen und Künstler*innen der Beat-Generation und Black-Power-Aktivist*innen.
Ein Abend mit Ben Morea und der Autonome Schule Zürich, zu dem historischen und aktuellen Kontext der Autonomen Schule, und weiter zu den aktuellen, wie vergangenen Kämpfen gegen das Migrationssystem. Ben Morea, Anarchist, Aktivist und Künstler aus New York, ist zu Besuch, um die Erfahrungen aus den Kämpfen in den 60er Jahre, u.A. der Anti-Kriegs-Bewegung, den antirassistischen Kämpfen und der Black-Power Bewegung in den USA, zu teilen, und über aktuelle Geschehnisse, deren Aktionen und Möglichkeiten auszutauschen. Deshalb sind auch individuelle Beiträge von Menschen aus den verschiedenen Aktionen und Projekten erwünscht und herzlich willkommen!

1966 gründete er das anarchistische Magazin “Black Mask“ mit, das sich zwei Jahre später in die lose anarchistische militante Gruppe “Up Against The Wall, Motherfucker“ entwickelte, die im Kontext der damaligen Unruhen – der Anti-Kriegs-Bewegung, den antirassistischen Kämpfen und der Black-Power Bewegung in den USA – das Bedürfnis hatte, Theorie und Analyse noch mehr auf die Strasse zu bringen, als “Strassenbande mit einer Analyse“, wie sie es nannten.

Der Besuch von Ben Morea ist eine Möglichkeit, Bezugspunkte innerhalb der Geschichte ausfindig zu machen, die Brücken zu alltäglichen und gegenwärtigen Geschehnissen schlagen und neue, wie auch bestehende individuelle Zugänge gegenseitig sichtbar machen.


Über UP AGAINST!
Vom 9. bis 14. Oktober wird die autonom organisierte Veranstaltungs­woche UP AGAINST! in Zürich stattfinden. “UP AGAINST!” ist eine Aufforderung, anhand der Veranstaltungen im Oktober auf vielfältige Art und Weise die Möglichkeiten subversiver Theorie und Praxis neu zu entdecken und sichtbar zu machen. In gemeinsamen Auseinandersetzung und in lebendigem Austausch der verschiedenen Denkformen, Schwerpunkten und Perspektiven, indem alle un-möglichen Formen, aus eigenen Initiativen, Interessen und Zugängen ihren Teil beitragen können. Wir wollen die Trennungen verschiedener sozialer Umfelder einzelner anarchistischer Positionen aufbrechen, und den Fluss subversiver Energien und Auseinandersetzungen in ein gemeinsames, von Diskriminierungen und Unterdrückungen befreites Spannungsfeld lenken.

P.S.

Mehr Infos zum Programm unter https://upagainst.noblogs.org/.

Beginn der Veranstaltung am 10. Oktober, 19h00, Sihlquai 125, Zürich