BURE A BAR - Demo gegen Repression und CIGEO

Vier Monate nachdem der besetzte Wald Bois Lejuc geräumt wurde (1) fand am 16. Juni in Bar-le-Duc eine Demo gegen CIGEO (2) statt, welche 3000 Menschen (3) auf die Strassen brachte.

Hier ist eine kurze Zusammenfassung der Geschehnisse, ohne Anspruch weder auf Vollständigkeit noch representiert es die Meinung aller Anwesenden.

Der Tag begann mit Diskussionsrunden, gemeinsamen Essen und Infoständen verschiedenster Protaginist_innen des Kampfes. Danach startete die eigentliche Demo.
Die Art und Weis wie die Demoteilnehmer_innen ihre Opposition ausdrückten waren sehr divers. Unmaskierte Menschen tanzten Choreographien mit Ästen und Blättern, Bauer_innen kamen in ihren Traktoren, Clowns veranstalteten ein kreatives Durcheinander, all dies begleitet von riesigen hölzernen Eulen. Auch die Sabotage kam nicht zu kurz. Über hundert Leute nutzten die Blackblock-Strategie aus um Fillialien von Firmen die für ANDRA (4) arbeiten oder zum Unternehmen gehören sowie einen Jobcenter anzugreifen. Dazu wurden auch Wände entlang der Demoroute mit antikapitalistischen, Slogans verziehrt.

Diese Mischung verschiedener Strategien funktionierte zwar nicht konfliktfrei, wie zB als Pazifist_innen von “le man” (5) mit physischer Gewalt versuchten Leute davon abzuhalten, die Firmen zu demolieren. Gleichzeitig gab es jedoch auch Momente in denen unmaskierte Protagonist_innen eine Barriere zwischen den Cops und dem Blackblock bildeten um zu verhindern dass dieser durch Bullenketten vom Rest der Demo isoliert wird und verletzte Menschen vor dem Zugriff der Bullen geschützt wurden.
Die Demo endete vor der Prefecture (lokale Regierung\ Polizeipräsidium), später am Abend wurden weitere Menschen dort und im Stadtgebiet in Gewahrsam genommen, Autos wurden auf den umliegenden Landstrassen systematisch kontrolliert. Zudem wurde ein für diesen Abend angemeldetes Konzert verboten und gedroht den Platz zu razzen und alle Instrumente zu beschlagnahmen, wenn dem nicht Folge geleistet würde.

Während in der Stellungsnahme des lokalen Polizeipräsidiums lediglich von 1 verletzten Demonstrant_in und 6 verletzten Bullen die Rede war, zählten die Demosanitäter_innen über 30 Verletzungen durch Schlagstöcke, von welchen mehrere ernsthafte Verletzungen- inklusive leichter Gehirnerschütterung- verursachten. Darüber hinaus wurden einige Leute von Gummigeschossen getroffen und Pfefferspray wurde aus Armlanger Distanz versprüht.

Mehrere Menschen mussten ins Krankenhaus gebracht werden.

Bis zum jetzigen Zeitpunkt wurden um die 15 Menschen auf die Bullenwache gebracht. Eine Person auf dem Weg zur Demo, 4 während den Konfrontationen und der Rest noch in der selben Nacht. 3 Personen wurden heute für eine sofortige Vorführung vor dem/der Strafrichter_in einberufen. Die 12 andere Personen wurden ohne weitere Strafverfahren oder mit zukünftigen Prozessen entlassen.

Von unserer persönlichen Sichtweise und unter den gegebenen Umständen: Bar-le-Duc ist eine ländlich gelegene Kleinstadt und die weite Mischung aus Ökobewegten Legalist_innen und antikapitalistischen Anarchist_innen -und allem was dazwischen liegt- , mit verschiedensten Taktiken, denken wir dass es eine Überraschend offensive Demo war.

Zudem war es das erste Mal dass wir unsere Wut ueber all die RÄumungen und Repressionen der letzten Monate auf den Strassen Bar-le-Ducs ausdrÜcken konnten, in einer Stadt die viele nur von Fahrten zu Gerichtsverfahren kennen.

Wir hoffen unsere Freund_innen, die in Gewahrsam und vor Gericht sind, bald wieder auf freiem Fuss begrüssen zu können!

P.S.

Mehr Infos auf: https://vmc.camp/

Geschrieben von ein paar nestlosen Raben

Acabisou

(1) http://en.vmc.camp/page/6/
(2) “centre industriel de stockage géologique”http://de.vmc.camp/bure/andra-und-cigeo-projekt/
(3) https://www.estrepublicain.fr/actualite/2018/06/16/bar-le-duc-plus-de-3000-personnes-contre-le-projet-cigeo
(4) “Agence National de gestion des Dechets Radioactifs” = Staatsunternehmen fuer den Umgang mit Atommuell
(5) “le man” - le movement alternative non-violente