Brandanschlag auf Auto von Waffenfirma ThyssenKrupp

Am 17.12 wurde in Leipzig ein Fahrzeug der Waffenfirma ThyssenKrupp abgebrannt. Auf Indymedia wird sich zur Aktion bekannt. Die Aktion richtete sich gegen die Waffenlieferungen ans türkische Regime und ihre Kriegsdrohungen Richtung Rojava.

Die Waffenfirma ThyssenKrupp steht schon lange in der Kritik an ihrer Waffenproduktion u.a. für das türkische Regime, welche diese auch für ihren Krieg in Afrin gegen die Bevölkerung und die kurdischen Befreiungsbewegung einsetzt.

In der Stellungnahme auf Indymedia zum Anschlag [1] auf das Auto der Firma heißt es: „Vor wenigen Tagen kündigte der faschistische Diktator Erdogan an, erneut einen Angriffskrieg gegen die kurdischen Autonomiegebiete Rojavas in Nordsyrien führen zu wollen“. Auf diese Drohungen reagierten die AkivistInnen. Zur Einordnung des bevorstehenden Krieges nahmen sie Bezug auf ein Interview, welche im Lower Class Magazine erschienen war[2] . In diesem wurde auch die Rolle der Jugend in der aktuellen politischen Situation betont. Darin hieß es: „Fabriken in Deutschland, die die für Erdogans Krieg notwendigen Waffen herstellen, müssen gestoppt werden. Wenn der deutsche Staat nicht die Waffenexporte an die Türkei stoppt und die bisher verkauften zurückholt, dann muss die Jugend Deutschland in einen Zustand versetzen, dass dort keine Waffen mehr produziert werden“.

Auch nahm die Stellungnahme Bezug auf die Kampagne zur Verteidigung von Afrin „Fight4Afrin“[3] . Sie betonten, dass die dort veröffentlichte Liste der Akteure welche im Angriffskrieg gegen Afrin eine wichtige Rolle gespielt haben, an Aktualität nicht verloren hätte. Bereits anfang des Jahres war es zu mehreren Aktionen gegen das Unternehmen und andere Waffenfirmen gekommen. U.a. in Dresden, Berlin, Halle und Frankfurt.

Das Schreiben endete mit dem Gedanken an die Gefallenen und: „Solidarität mit den Kämpfenden! Ehre den Gefallenen! Tod dem Faschismus!“

[1] https://de.indymedia.org/node/27140
[2] http://lowerclassmag.com/2018/12/das-wird-der-groesste-krieg-der-uns-je-aufgezwungen-wurde/
[3] https://fight4afrin.noblogs.org