Gefangenenhungerstreik seit dem 1. Oktober 2018

Einige Gefangene aus verschiedenen spanischen Gefängnissen beginnen erneut einen Hungerstreik, den zweiten in diesem Jahr. Leider gaben die Medien und die Gesellschaft dem Streik im Mai diesen Jahres keine Aufmerksamkeit. Deshalb riskieren die Gefangenen jetzt erneut ihre Gesundheit um endlich die Rechte durchzusetzen, die ihnen sowieso zustehen. Ihr Ziel ist zu zeigen, dass Gefängnisse keine Lösung sondern lediglich ein Ort sind, um Menschen, die nicht mit dem System konfom sind beziehungsweise diejenigen, die nicht produktiv genug sind, wegzusperren.

Das sind die Forderungen der kämpfenden Gefangenen:

1 – Keine Folter!

2 – Die Abschaffung von FIES, dem Strafprogramm “spezielles Regime” und Isohaft!

3 – Keine Dispersion (Auseianderlegung) der Gefangenen!

4 – Trennung vom medizinischen Service und Strafanstalt, um Geschäfte zwischen Ärzt*innen und Schliesser*innen zu vermeiden!

5 – Die Anwendung von Artikel 104.4 und 196 RP auf chronisch kranke Gefangene

6 – Gefangene mit mentaler Erkrankung sollen nicht in Gefängissen sitzen, insbesondere nicht in der Isolation!

7 – Wir brauchen qualifizierte Unterstützer*innengruppen und Psycholog*innen und nicht nur Methadon und weitere Medikamente!

8 – Offenlegung der Fälle der im Gefängnis von Schliesser*innen ermordeten Gefangenen von Beginn dieser “Demokratie” bis heute sowie die Übernahme der Verantwortung!

9 – Offene Klassenzimmer, Werkstätten, Fitnessräume und kulturelle Veranstaltungen für Gefangene, die angeblich “nicht resozialisierbar” sind!

10 – Keine Erpressung der Gefangenen mit dem “módulo de respeto”!

11 – Keine Leibesvisitationen und Röntgenaufnahmen von Besucher*innen und Familien - ausserdem sollten Gefangene ohne bürokratischen Aufwand frei kommunizieren können!

12 – Keine Kriminalisierung der Unterstützer*innengruppen und der solidarischen Haltung zwischen Unterstützer*innen und Gefangenen. Wir gehören zusammen und wenn sie angegriffen werden, greift ihr uns alle an!!!

Lasst die Gefangenen im Kampf nicht allein!

P.S.

Mehr Informationen: www.tokata.info & www.desdedentro.noblogs.org

Gefunden auf de.indymedia.org, dort publiziert am 8. Oktober ’18