Gemeinsam gegen Waffen

Heute am 09.06.18 haben wir uns um 14:00 bei der Bushaltestelle Wankdorf City getroffen, sind von dort mit unseren Transpis zur Ruag gelafuen und haben vor Ort demonstriert.

Seid einiger Zeit übt die Schweizer Rüstungsindustrie (unter anderem die RUAG) Druck auf den Bundesrat aus, um Waffen wieder in Bürgerkriegsländer exportieren zu dürfen. Sie sehen sich im Nachchteil gegenüber der ausländischen Konkurrenz. Dies wird momentan hinter verschlossenen Türen im Bundesrat diskutiert und findet bei Herrn Ignazio Cassis und weiteren bürgerlichen Bundesräten ein offenes Ohr.

Wir wollen eine Verschärfung der Waffenausfuhrbestimmung und keine Lockerung! Es sollen Fluchtursachen und nicht Flüchtende bekämpft werden! In Syrien starben ca. eine Viertelmillion Menschen und im Jemen 10’000 (Dies wäre jede*r 18.Schweizer*in!)

Wir sind empört, dass sich unser "neutrales" Land am Elend der Menschen in Bürgerkriegsländern bereichern will und es durch Waffenexporte in die Türkei und Saudi-Arabien bereits indirekt tut. Wir wollen kein Blut an unseren Händen! Deshalb geben wir unser Möglichstes, dies zu verhindern!

Wir wollen darauf aufmerksam machen, dass die Schweiz die Kriege dieser Welt mit Waffenlieferungen unterstützt. Wir wollen uns aussprechen, gegen Gewalt und Waffen!
Deshalb sind wir sehr froh, dass wir alle während der ganzen Aktion friedlich blieben.
Die Stimmung war sehr schön und hat motiviert, sich weiter für eine bessere Welt einzusetzen.

Danke an alle, die gekommen sind :)

Wenn jede*r einen Beitrag leistet und andere mobilisiert, werden wir Grosses erreichen können!

Informiere also dein Umfeld und poste gerne auf allen sozialen Medien Bilder mit dem Hashtag:
#StandUpForPeace

Ausserdem macht es Druck, wenn möglichst viele einen Brief an den Bundesrat schreiben, in dem strenge Waffenausfuhrbestimmungen gefordert werden.

Bei Fragen melde dich: StandUpForPeace@posteo.ch