HANDS OFF INDYMEDIA

Als Reaktion auf das praktische Verbot der linken Medienplattform linksunten.indymedia.org vom 25.08.2017 und den damit verbundenen Hausdurchsuchungen in Freiburg, u.a. im Autonomen Zentrum KTS, haben wir für Samstag den 09.09.2017 um 19 Uhr bundesweit und international zu einer Demonstration in Freiburg aufgerufen. Wir treten der Zensur entgegen und protestieren gegen die Angriffe auf unsere Freund*innen, linke Räume und eine unabhängige Medienpolitik von Linksunten.

Demokonzept

Wir freuen uns auf eine lautstarke und bunte Demonstration, die unsere Wut über die massive staatliche Repression gegen unsere Strukturen eindrucksvoll in die Öffentlichkeit trägt. Es ist von einem massiven Polizeiaufgebot auszugehen. Wir wollen uns jedoch nicht provozieren lassen und der Interessens-getriebenen Medienlandschaft während der Demonstration nicht die gewünschten Bilder von „linken Gewalttäter*innen“ liefern. Wir wollen jedoch entschlossen und kreativ auftreten und deutlich machen, dass sich linksradikale Politik nicht verbieten lässt. Im vorderen Teil der Demo soll es einen pinken Block geben.
Die Demonstration wird wie bei uns üblich nicht angemeldet sein, es gibt jedoch Personen die der Polizei als Ansprechpartner*innen zur Verfügung stehen und gegebenenfalls Verhandlungen über Route etc. führen. Geplant ist eine Route vom Bertoldsbrunnen (Innenstadt) über den Platz der Alten Synagoge bis zum Hauptbahnhof. Am Platz der Alten Synagoge wird eine Zwischenkundgebung stattfinden. Wir hoffen, mit Lautsprecherwagen, ohne polizeiliche Provokationen die geplante Route laufen zu können.

Sicherheit

Wir rufen ausdrücklich dazu auf Alkohol zu Hause zu lassen. Abends wird es Solikonzerte geben, bei denen gefeiert werden kann. Auf der Demo wollen wir jedoch klar im Kopf sein.
Es findet neben der 19 Uhr-Demo noch einiges am 9.9. statt. Neben der Ganztägigen Wahlkampfveranstaltung im Pressehaus(a) gibt es einen CETA-Aktionstag von Attac und das Bundesligaspiel gegen den BVB Dortmund.
Grundsätzlich ist es sinnvoll, sich in Bezugsgruppen zu organisieren und private Dinge wie Handys, Terminkalender etc. zu Hause zu lassen. Die Demo wird von einem Team Demosanis begleitet. Diese sind unter der Nummer 0151/71854952 erreichbar. Den Tag und die Nacht über wird der Ermittlungsausschuss telefonisch erreichbar sein unter: 0761/4097251. Meldet euch dort falls es zu Festnahmen kommt.

Infrastruktur

Es kann gerne bereits am Freitag angereist werden. Versucht, wenn möglich, dezentral Schlafplätze zu finden. Als Anlaufstelle steht aber auch die KTS (Baslerstraße 103) zur Verfügung. Dort wird es am 9.9. gegen 13:30 Uhr leckeres veganes Essen geben.
Wir freuen uns darauf am kommenden Samstag gemeinsam ein starkes Zeichen für Pressefreiheit und den Erhalt linker Zentren zu setzen. Denn Solidarität ist unsere Waffe.
Wir sind alle linksuntenindymedia und wir lassen uns nicht verbieten!
Kommt alle, kommt in pink!
Weitere Informationen sind zu finden unter sumpffreiburg.wordpress.com
Kontakt: sumf@riseup.net

(a). Am selben Tag findet in Freiburg der „Badische Zeitung Wahltag“ statt, bei dem ab 10Uhr Vertreter*innen von Parteien im Pressehaus auftreten. Unter anderem Wolfgang Schäuble (CDU) und Alice Weidel (AfD). Es sind Proteste angekündigt.