Kampftag gegen alle Formen von Gewalt an Frauen*

Aufruf zum feministischen Abendspaziergang // Samstag, 25.11.17 // 16:30 Polyterasse ZH

Der 25. November wurde 1981, am ersten internationalen Treffen lateinamerikanischer und karibischer Feministinnen*, zum Kampftag gegen Gewalt an Frauen* erklärt. Hintergrund des Datums ist der 25. November 1960, an welchem in der Dominikanischen Republik drei Schwestern ermordet wurden für ihre Solidarität mit politischen Bewegungen gegen die Diktatur des Landes. Der Kampf um Frauen*rechte ist nicht vorbei, körperliche und psychische Hinderung, Bedrängung und Verletzung von Frauen* aufgrund ihres Geschlechts geschehen jeden Tag in der Schweiz und überall auf der Welt. Doch auch die Kämpfe sind vielseitig: Frauen* wehren sich in Rojava, Polen, Argentinien, Kenya, Indien und überall auf vielfältige Weise.
Tragen wir sowohl unsere Solidarität mit ihnen wie auch unseren Protest gegen Gewalt an Frauen* und gegen das Patriarchat auf die Strasse, machen wir Lärm und machen wir uns sichtbar!

Besammlung: Samstag 25.11.17 um 16.30 auf der Polyterrasse vor der ETH

Nehmt Lärminstrumente mit, Trommeln, Pfeifen, egal! Oder ihr füllt Petflaschen mit trockenen Bohnen, Murmeln, o.ä…und wenns sein muss nehmt halt Pfannendeckel :)

Dies wird ein Spaziergang, durch den FLTIQ* ihre Betroffenheit von Gewalt durch die kapitalistisch-patriarchale Gesellschaft sichtbar machen. Solidarität von cis-Männern finden wir gut, wir wollen aber nicht, dass sie an diesem Spaziergang teilnehmen.