Mobivideo und Antirep-Infos zur Demo gegen Patriarchat

Diesen Samstag, 27. Oktober, findet eine Demo gegen das Patriarchat statt. Sie beginnt um 21 Uhr auf dem Münsterplatz.

Wir wollen die Demonstration ohne Cis-Männer [1] durchführen. [2]

Während der Demo werden laufend Infos auf die Webseite gegenpatriarchat.noblogs.org geladen.

Mobivideo: Demo gegen das Patriarchat Bern 2018 from smash patriarchy on Vimeo.

Antirep-Infos

Am Samstag Abend wird es eine Antirep-Struktur geben. Falls ihr verhaftet werdet oder Verhaftungen beobachtet, könnt ihr euch an folgende Nummer wenden: 077 965 74 80

Für die Demo wurde keine Bewilligung eingereicht, da wir nicht fürs demonstrieren fragen wollen. In Bern ist es jedoch keine Straftat an einer unbewilligten Demonstration teil zu nehmen.

Falls es trotzdem zu Kontrollen oder Verhaftungen kommen sollte, hier einige Tipps:

  • Nimm nur das an die Demo mit, was du brauchst. Persönliche Dinge wie die Agenda und ähnliches, nimmst du am besten gar nicht erst mit
  • Du hast das Recht auf Aussageverweigerung und es ist am besten, wenn du davon auch Gebrauch machst. Das heisst, wenn sie dich verhören musst du nur deinen Namen, deine Adresse, dein Geburtsdatum und dein Heimatort, sowie eine ungefähre Berufsangabe geben. Die Aussageverweigerung sollte nicht gegen dich verwendet werden und du kannst immer noch zu einem späteren Zeitpunkt Aussagen machen.
  • Falls du verhaftet wurdest und wieder raus kommst, melde dich bei dieser Nummer: 077 965 74 80. Dies ist die "Anti-Rep"-Nummer, dadurch wissen wir wie viele und wer verhaftet wurden und können so einander bei den Konsequenzen unterstützen.
  • Und ganz wichtig: Passt aufeinander auf, schaut zu einander und achtet auf eure Grenzen.

Mehr Infos findest du hier: antirep-bern.ch

Wir freuen uns auf eine laute Demo.

Anmerkungen

[1Cis: Menschen, die sich mit dem bei der Geburt zugewiesenem Geschlecht identifizieren.

[2Es soll ein Raum entstehen, wo Ideen, Meinungen und Emotionen, die immer wieder vom Patriarchat negiert werden, sichtbar gemacht werden. Das Nichteinbeziehen von Cis-Männern soll als temporäres Werkzeug betrachtet werden, um die herrschenden Machtverhältnisse ein Stück weit zu überwinden. Für interessierte Cis-Männer: Informationen zur solidarischen Mitbeteiligung werden folgen.