NSBM-Band Horna Auftritt in Olten - Sammelartikel

Graffiti gegen die NSBM Band in Olten

Die AGO(Anarchistische Gruppe Olten) und ARGO (Anarchistische Regional Gruppe Olten) haben in der nach von Donnerstag auf Freitag div. Antifaschistische Graffiti’s auf die Schützenmatte und an das Konzertlokal "Schützi" gesprüht.

Im selben Zeit Fenster wurden im Raum Olten div. Wahlplakate zur Selbstbestimmungs-Initiative der SVP und auch dessen Partei Schaufenster in der Winkel Unterführung mit Plakaten Beklebt. Auf diesen wird zum Wahlboykott und zur Anarchie aufgerufen.
Auch andere Gruppen in Olten haben div Plakate zerstört oder neu gestaltet. Alerta!

Wir Anarchist*innen haben uns entschieden in der Nacht vom 8.11.18 auf den 9.11.18 diverse Graffitis gegen die Nationalsozialistische Band Horna zu sprühen.(Fotos der Aktionen folgen)Diese soll am 9.11 im konzertlokal Schützi spielen.Dies ist eine Tatsache die wir so nicht akzeptieren können!

Olten NaziFrei!!

Kommt alle Morgen nach Olten!
Setzen wir Nachhaltig ein Zeichen gegen Fremdenhass und Nationalismus! Retour ligne automatique
Vermissen wir den Nazis und ihren Konzert besucher das Wochenende!

Erkennen heißt Handeln!

Support your local Antifa!

Statement von der Schützi Olten

Beim Anlass von morgen in der schützi handelt es sich aus unserer sicht NICHT um einen nazi-anlass!

wir haben garantien der veranstalter (das sind nämlich nicht wir), dass bezüglich der verbalen oder symbolischen verbreitung von nazi-gedankengut durch die band „horna“ oder durch (nicht erwartete) nazi-gäste null-toleranz besteht. es steht allen frei, das vor ort zu überprüfen.

die veranstalter kennen wir gut und wir wissen, dass sie garantiert keine nazi’s, sondern einfach friedliche metal-fans sind.

wir selbst sind nach intensiver recherche (selbstverständlich vor vertragsabschluss) zur einschätzung gelangt, dass die band „horna“ nicht als nazi-, resp. nsbm-band (ns-blackmetal) eingestuft werden kann. es gab also keinen grund, das konzert unsererseits zu verbieten.

wir sind der überzeugung, dass es mehr bringt, mit den veranstaltern über die „grauzonen“-problematik zu diskutieren und klare auflagen zu machen, als ein solches konzert einfach zu verbieten. und natürlich ist „horna“-sänger shatraug ein arschloch, aber solange er das in der schützi für sich behält, können wir ihm das nicht verbieten. wir sind nämlich aus überzeugung nicht polizisten!

im weiteren sind wir weder auf dem linken noch auf dem rechten auge blind, sonst hätten wir einige punk-, hip-hop oder ska-konzerte auch verbieten müssen… wir sind die letzten, die irgendwelche rassistischen, sexistischen oder homophoben aktivitäten auf unserer bühne gut finden!

kulturzentrum schützi

liebe grüsse

kulturzentrum schützi

offener Brief an die Vorstandsmitglieder*innen des Kulturzentrum Schützi

Geschätzter Vorstandmitglieder

Wie mir durch Medienberichte bekannt wurde, soll am heutigen 80. Jahrestag der grausamen Ereignisse der Reichsprogomnacht, in der "Schützi" ein Konzert einer national sozialistischen Band stattfinden soll.

Ich gehe nicht davon aus, dass sie über die politischen Umtriebe der Band "Horna" unterrichtet sind. Deshalb hier ein Link zu einem aktuellen Artikel aus der renomierten Wiener Zeitung, sowie ein kurzes Zitat aus dem verlinkten Artikel. https://t.co/NN16YCXhVM

"Weniger bekannt ist allerdings, dass der Kopf der Band, Ville P., bis vor wenigen Jahren über sein eigenes Plattenlabel Tonträger neonazistischer Bands promotete und ebensolchen Bands an der Gitarre aushalf. Bandnamen wie Aryan Art, Aryan Blood oder Endlösung lassen diesbezüglich tatsächlich kaum Fragen offen. Dabei ist der Gitarrist keineswegs der Einzige, der eine Affinität zur extremen Rechten hat. Tuomas R., langjähriger Sänger von Horna, spielt auch bei der Band Kommando Peste Noire das Keyboard - und damit bei der wohl bekanntesten neonazistischen Black-Metal-Band Frankreichs."

Ich halte es für absolut untragbar, dass in einem "multikulturellen Betrieb" der Stadt Olten ein solches Konzert stattfinden soll. Regelrecht skandalös finde ich den Termin des Konzerts, am 80. Jahrestag der Novemberpogrome. Dieser Tag markiert den endgültigen Beginn der planmässigen Vernichtung eines Grossteils des jüdischen Lebens in Europa. Es ist einfach nicht hinnehmbar, an einem solchen Datum eine Band auftreten zu lassen deren Mitglieder sich wiederholt und offen zum Nationalsozialismus bekannt haben. Dies wäre ungeheure Respektlosigkeit gegenüber den Opfern des Nationalsozialismus. Ich fordere sie deshalb auf, ihre Position als Vereinsvorstand und Stadtschreiber zu nutzen um dieses Konzert zu verhindern. Es kann nicht sein, dass Oltener Steuerzahler*innen ein Konzert einer national sozialistischen Band subventionieren.

Auf der gesamten Welt, erhebt der Faschismus wieder sein grausiges Haupt und es ist kein Geheimnis, dass die neonazistische Szene sich über Konzerte vernetzt und finanziert. Geben sie dem Hass keine Plattform. Sollte das Konzert der Band trotz diesem und anderer Hinweise stattfinden, liesse dies keine andere Interpretation zu, als dass der Verein "Schützi" und damit auch sie als Person, kein Problem mit Nazipropaganda haben. Deshalb nehmen sie ihre Verantwortung war. Sie können sich vorstellen was für ein Shitstorm losbrechen könnte, sollte das Konzert trotz dieser und andere Hinweise auf den nazistischen Hintergrund der Band "Horna", immer noch stattfinden.

mit antifaschistischen Grüssen

Liste der Vorstandmitglieder*innen

NS-Blackmetal Band “Horna” soll am 9.11 in der Schützi in Olten spielen

Diesen Freitag, den 9. November 2018, soll in Olten die finnische NSBM-Band (Nationalsozialisischer Black Metal) “Horna” in der Schützi nebst den Bands Blaze Of Perdition, Iskald, Altarage, Chotzä auftreten. Zu den zusätzlich beworbenen Bands und deren politischen Einstellungen können die Autor*innen dieses Textes nichts sagen, wer jedoch mit einer NS-BlackMetal (NSBM) Band die Bühne teilen will, darf sich jedoch in keinster Weise beklagen zumindest als Grauzone bezeichnet zu werden.

Event auf Facebook: https://www.facebook.com/events/572247029871516/
Ticketverkauf: https://eventfrog.ch/de/p/konzert/hard-rock-heavy-metal/aphotic-visions-present-horna-blaze-of-perdition-altarage-iskald-chotzae-1541417092577001110.html
Homepage der Schützi (keine Veranstaltungen gelistet, jedoch gibt es Kontaktangaben und die Betreiber*innen freuen sich sicherlich über jegliche Kontaktaufnahme): https://www.schuetzi.ch/

Die finnische Band “Horna”, welche rund um Ville Pystynen aka Shatraug aufgebaut ist, durfte sich seit ihrer Gründung im Jahre 1993 bereits über einige durch antifaschistisches Eingreiffen verhinderte Konzerte “erfreuen” ( siehe z.B.: http://www.metalunderground.com/news/details.cfm?newsid=53858 ). Obwohl die Band zumindest in der Öffentlichkeit stehts bemüht ist sich jedwedigem National-Sozialistischem Gedankengut loszusagen, benötigt Mensch keine allzu ausgefeilten Nachforschungs-Skills um hinter diese Fassade blicken zu können. Beispielsweise existiert eine äusserst interessante “Bandbeschreibung” des Blogs “fightfascism.wordpress.com” (https://fightfascism.wordpress.com/2007/04/29/horna-finnland-bandbeschreibung/).

Unter jenem Blogpost ist eine Erklärung von “Shatraug” (zumindest in dessen Namen, ob der Eintrag effektiv von ihm stammt kann nicht verifiziert werden) zu finden, welche einerseits sämtliche Vorwürfe abstreitet – oder sie zumindest als “Provokation” und “Dinge der Vergangenheit” klein reden will – und zum “Beweis” einlädt, die Konzerte der Band zu besuchen.

Shatraug scheint nicht viel Liebe für Antifaschistisches handeln übrig zu haben. In einem Interview mit ihm äussert er sich folgerndermassen: “There’s always Antifa choking on their own vomit for having nothing better to do in their lives.” (Übersetzung: “Es gibt immer irgendwelche Antifas welche an ihrem eigenen Erbrochenen würgen/ersticken weil sie nichts besseres in ihrem Leben zu tun haben”). Wenn er sich nicht gerade über die Antifa beklagt, spielt Shatraug in diversen anderen Bands (https://www.metal-archives.com/artists/Shatraug/1369) und betreibt sein Label “Grievantee Productions” (Liste der Veröffentlichungen: https://www.discogs.com/label/49760-Grievantee-Productions ) unter welchem Bands wie “Kristallnacht” oder “Hammer” (https://www.discogs.com/artist/451806-Hammer-5) erscheinen. Beide genannten Bands sind zeigen offen Nazi-Symbole und verbergen ihre NS-Ideologie in keinster Art und Weise. Ebenfalls dazu ein Blog-Eintrag der Antifa Berlin: https://www.antifa-berlin.info/news/131-nsbm-konzert-in-moabit

Wie eine solche Band in der Schützi in Olten auftreten kann ist uns unverständlich. In der Schützi, in welcher auch öfters klar antifaschistische Bands wie “Slime” oder “Talco” aufreten (https://www.facebook.com/pg/schuetzi.olten/events/), dürfe Mensch doch zumindest erwarten, dass Grauzone Bands, sowie faschistische, national-sozialistische oder andere rassistische Bands kein Raum gegeben wird.

Wir fordern die Schützi in Olten dazu auf das Konzert abzusagen oder zumindest die Band “Horna” aus dem Lineup zu streichen, sowie sich klar gegen jegliches rassistisches, faschistischen, national-sozialistisches Gedankengut zu stellen.

Mit Sicherheit freut sich die Schützi in Olten wenn Mensch sich – in welcher Form auch immer – dazu äussert, dass unter dem Dach der Schützi Nazi-Musik gespielt wird.

Gegen jeden Faschismus!