Neo-Fascism on Trial

Videos and discussion about the trial of the neofascist party Golden Dawn in Greece and the trial of the neofascist group National Socialist Undergound (NSU) in Germany.


für deutsch bitte runterscrollen


Invited speakers:
- Ypopto Mousi, journalist of Omniatv and producer of the weekly summary of the trial of Golden Dawn.
- Antonia von der Behrens, Lawyer of the victim’s relatives in the NSU trial

In recent years, we witness the rise of fascism in Europe as well as globally. Its ideology is expressed explicitly by fascists groups and neo-nazi parties, and implicitly through law enforcement practices, the implementation of policies that target the oppressed, and by the increasing appeal of racist and xenophobic ideas to large parts of the population. Knowing from history where the spread of fascism can lead to, it is our duty to fight it now. Information is really important. What is fascism? How are fascist groups organized and what are their links with law enforcement and in general with the state? How is fascist ideology expressed in state policies and who is targeted by them? And secondly, organization is necessary. Who is fighting fascism and how? These are some of the questions that we would like to discuss taking examples from Europe and particularly from Greece and the case of Golden Dawn and Germany and the case of NSU.

Golden Dawn (GD) is an ultranationalist, fascist organization with 7% of the vote in the Greek parliament. Leading members of GD are on trial since April 2015 for the murder of the anti-fascist rapper Pavlos Fyssas on September 17, 2013. The trial which receives limited coverage by mainstream media, is monitored closely by the initiative Golden Dawn Watch. Driven by the belief that only a well-informed and sensitized public can develop a strong resistance against the spread of racism, fascism and Neo-Nazism, and ultimately against fear, the initiative’s aim is to make public all information concerning GD’s actions and illuminate all aspects of the trial.

The National Socialist Underground (NSU) is a right-wing extremist group in Germany whose purpose was to kill foreigners and citizens of foreign origin. In around 10 years, they committed nine murders of immigrants of turkirsh, greek and kurdish origin, the murder of a policewoman, wounding of another, several bombings and several bank robberies. These are the crimes attributed to them so far. The court has found guilty of 10 murders one defendant and also convicted other co-defendants for assisting her. The public opinion is not satisfied nor with the trial nor with the verdict, as people think that the murderers were not an isolated terrorist group, but a broader rigth-wing extremist network. Several protests were held after the verdict delivery and the motto of the protesters was "Not the last word".

Talk and discussion language: English
Videos: Greek
Subtitles: English

Organized by Antithesis Zurich, Hosted by Rote Fabrik


Videos und Diskussionen über den Prozess gegen die “Chrysi Avgi” oder "goldene Morgenroete" oder "Golden Dawn" in Griechenland und den Prozess gegen der Nationalsozialistischer Untergrund(NSU) in Deutschland.

Eingeladene Referenten*innen:
- Ypopto Mousi, Journalist von Omniatv und Produzent der wöchentlichen Zusammenfassung des Prozesses gegen Golden Dawn.
- Antonia von der Behrens, Anwältin der Angehörigen des Opfers im NSU-Prozess

In den letzten Jahren erleben wir den Aufstieg des Faschismus sowohl in Europa als auch weltweit. Seine Ideologie kommt explizit in faschistischen Gruppen und neonazistischen Parteien zum Ausdruck, implizit durch Strafverfolgungspraktiken, die Umsetzung von Politiken, die sich an die Unterdrückten richten, und durch die zunehmende Anziehungskraft rassistischer und fremdenfeindlicher Ideen auf große Teile der Bevölkerung. Aus der Geschichte wissen wir, wohin die Ausbreitung des Faschismus führen kann, und es ist unsere Pflicht, ihn jetzt zu bekämpfen. Informationen sind wirklich wichtig. Was ist Faschismus? Wie sind faschistische Gruppen organisiert und was sind ihre Verbindungen zur Strafverfolgung und allgemein zum Staat? Wie drückt sich faschistische Ideologie in der Staatspolitik aus und wer wird von ihr angesprochen? Und zweitens, Organisation ist notwendig. Wer bekämpft den Faschismus und wie? Das sind einige der Fragen, die wir anhand von Beispielen aus Europa und insbesondere aus Griechenland, dem Fall Golden Dawn und Deutschland sowie dem Fall NSU diskutieren möchten.

Golden Dawn (GD) ist eine ultranationalistische, faschistische Organisation mit 7% der Stimmen im griechischen Parlament. Führende Mitglieder der GD stehen seit April 2015 wegen der Ermordung des antifaschistischen Rappers Pavlos Fyssas am 17. September 2013 vor Gericht. Die Studie, die von den Mainstream-Medien nur begrenzt berichtet wird, wird von der Initiative “Golden Dawn Watch” aufmerksam verfolgt. Angetrieben von dem Glauben, dass nur eine gut informierte und sensibilisierte Öffentlichkeit einen starken Widerstand gegen die Ausbreitung von Rassismus, Faschismus und Neonazismus und letztlich gegen Angst entwickeln kann, ist es das Ziel der Initiative, alle Informationen über das Handeln der GD zu veröffentlichen und alle Aspekte des Prozesses zu beleuchten.

Der Nationalsozialistischer Untergrund (NSU) ist eine rechtsextreme Gruppe in Deutschland, deren Ziel es war, Ausländer*innen und Bürger*innen ausländischer Herkunft zu töten. Innerhalb etwa 10 Jahren begingen sie neun Morde an Einwanderern türkischer, griechischer und kurdischer Herkunft, den Mord an einer Polizistin, die Verwundung einer anderen, mehrere Bombenanschläge und mehrere Bankraube. Das sind die Verbrechen, die ihnen bisher zugeschrieben wurden. Das Gericht hat einen Angeklagten für 10 Morde schuldig befunden und auch andere Mitangeklagte wegen ihrer Unterstützung verurteilt. Die Öffentlichkeit ist weder mit dem Prozess noch mit dem Urteil zufrieden, da die Menschen glauben, dass die Mörder keine isolierte terroristische Gruppe, sondern ein breiteres rechtsextremistisches Netzwerk waren. Nach der Urteilsverkündung fanden mehrere Proteste statt und das Motto der Demonstranten lautete "Kein Schlusswort".

Sprech- und Diskussionssprache: Englisch
Videos: Griechisch
Untertitel: Englisch

Organisiert von Antithesis Zürich, Gastgeber* ist Rote Fabrik.

PNG - 671.1 kB