OFFENSIVA ANIMALISTA und ihr Aushängeschild Corrado Galimberti

Diese Recherche haben wir auf dem Facebook-Profil der (heute inaktiven) Tierrechtsgruppe Basel gefunden. Sie wurde im Dezember 2014 veröffentlicht. Um sie der breiteren Tierrechts-/Tierbefreiungsbewegung zugänglich zu machen, posten wir sie hier auf Barrikade.info.

WER IST DIE OFFENSIVA ANIMALISTA?

Offensiva Animalista ist eine Gruppe, deren Mitglieder rechtsnationalistisches Gedankengut verbreiten, mit ihm sympathisieren bzw. es nicht verurteilen oder ablehnen.

Hier untenstehend einige Passagen aus einem Interview mit der Gruppe vom Frühjahr 2013.
Das Interview offenbart die menschenverachtende und rassistische Weltsicht der Gruppe. Offensiva Animalista macht kein Geheimnis aus ihrer Verfechtung von kruden, mit offenem Antisemitismus verbrämten Verschwörungstheorien.

.....................................................................................................................................

Übersetzte Passagen aus dem Interview mit zwei Mitgliedern der Tessiner Gruppe „Offensiva animalista“ vom 3. April 2013

Die beiden Mitglieder sind: Corrado Galimberti, wohnhaft in Lugano, und Elisabetta Paparelli, wohnhaft in Riva San Vitale; abgekürzt als E. und C.

Ground Zero: Animalismo da destra / Ground Zero: Rechter Tierrechtsaktivismus

http://www.olmocerri.ch/?p=162

C: A un cane liberato da un laboratorio di vivisezione non interessa sapere se tu sei di sinistra, di destra o di centro. Politicamente sono di destra ma sono lontano anni luce dalla destra economica. Credo nell’identità nazionale, ho una certa visione del mondo, e questo è stato un profondo ostacolo. Quando arrivano gli immigrati pensiamo davvero che siano loro i deboli da proteggere? Siamo così sicuri che loro non siano lo strumento di progetti concepiti altrove? Ma i tolleranti ci sono davvero? Allora vanno benissimo l’escissione, la mutilazione genitale, la Sharia. Proprio perché sono così sensibile e ho a cuore certe popolazioni io sono contrario all’emigrazione, che è ormai diventata un dogma, come l’olocausto.

C: Einen Hund, der aus dem Tierversuchslabor befreit wird, interessiert es nicht, ob du links oder rechts bist oder dich in der politischen Mitte ansiedelst. Ich bin politisch rechts, aber Lichtjahre von der ökonomischen Rechten [Wirtschaftsliberalen, Anmerkung des Übersetzungsteams] entfernt. Ich glaube an die nationale Identität, ich habe eine gewisse Weltsicht, und das ist ein grosses Hindernis gewesen. Wenn die Immigranten hierherkommen, glauben wir da wirklich, dass sie die Schwachen sind, die man beschützen sollte? Sind wir wirklich sicher, dass sie nicht doch ein Instrument von anderswo erdachten Projekten sind? Gibt es diese toleranten Personen wirklich? Die Beschneidung, die weibliche Genitalverstümmelung und die Sharia gehen ja vollkommen in Ordnung [ironisch gemeint]. Gerade weil ich so sensibel bin und weil mir gewisse Gruppen am Herzen liegen, bin ich gegen die Emigration, die schon so ein Dogma geworden ist wie der Holocaust.

E: Noi, come Offensiva Animalista, abbiamo deciso di non parlare di politica e accettiamo l’aiuto da qualsiasi fazione. Se tu arrivi con la testa rasata e gli anfibi e vuoi aiutare gli animali, sei il benvenuto. Se hai i dread: uguale!

E: Wir als Offensiva Animalista haben beschlossen, dass wir nicht über Politik reden, und wir akzeptieren die Hilfe jeglicher Gruppe. Wenn du mit einer Glatze und Springerstiefeln daherkommst und wenn du den Tieren helfen möchtest, bist du willkommen. Wenn du Dreads hast: ebenfalls!


C: Io non posso essere definito fascista solo perché ho una certa visione della nazione e perché difendo le piccole patrie. Ho un attaccamento alle radici, al territorio e alle tradizioni del moi paese, se questo significa essere nazionalisti, allora lo sono. Gli immigrati vengono qui e imparano le peggiori cose della nostra società, imparano che con i soldi si può fare tutto. Non vedo l’immigrato come persona debole, vedo l’immigrato come strumento di qualcosa più grande di lui, qualcosa di pericoloso. Vai a Londra e guarda che schifo è diventata, con i negozi aperti 24 ore al giorno, e tu chi credi che li gestisca? Gli immigrati.

C: Ich kann nicht einfach als Faschist bezeichnet werden, nur weil ich eine gewisse Sicht der Nation habe und weil ich die kleinen Vaterländer verteidige. Ich bin den Wurzeln, dem Territorium und den Traditionen meines Landes verbunden; wenn dies bedeutet, ein Nationalist zu sein, nun, dann bin ich es. Die Immigranten kommen hierher und lernen nur die schlechtesten Dinge von unserer Gesellschaft, sie lernen, dass man mit dem Geld alles machen kann. Ich sehe den Immigranten nicht als schwache Person, ich sehe den Immigranten als Instrument von etwas, das grösser ist als er selber, von etwas Gefährlichem. Geh mal nach London und schau wie widerlich die Stadt geworden ist, die Läden sind 24 Stunden am Tag geöffnet, und frag dich mal, wer diese Läden führt? Die Immigranten.


E: Su internet c’è accanimento rispetto ad Offensiva Animalista, persone anonime ci accusano di essere fascisti, ma nessuno è venuto a chiederci come la pensiamo veramente. Agli animali non gliene frega niente se vengono salvati da un compagno, da un nazi o da un democratico. Io non mi sento di chiudere la porta in faccia a nessuno e su questo tutti i membri sono d’accordo.

E: Im Internet gibt es Groll gegen die Offensiva Animalista, anonyme Personen beschuldigen uns, Faschisten zu sein, aber niemand ist je gekommen, um uns zu fragen, was wir wirklich denken. Den Tieren ist es schnurzegal, ob sie von einem Genossen, von einem Nazi oder von einem Demokraten gerettet werden. Ich möchte niemandem die Türe vor der Nase zuschlagen, und mit dieser Haltung sind alle Mitglieder der Gruppe einverstanden.


C: […] Nella mia scala di priorità gli animali e le persone sono sullo stesso piano, anche se certi popoli che nel corso della storia hanno dimostrato di vivere per sottometterne
altri, e mi riferisco agli ebrei e allo stato di Israele, non è che mi facciano pena. Quando li vedo in difficoltà non verso lacrime. Mi chiedo se non valga la pena di dire che sono meglio gli animali.

C.: […] Auf meiner Prioritätenskala sind Tiere und Personen auf demselben Level, auch wenn einige Völker im Laufe der Geschichte bewiesen haben, dass sie leben, um andere zu unterwerfen, und hier beziehe ich mich auf die Juden und den israelischen Staat, die tun mir also überhaupt nicht leid. Wenn ich diese in Schwierigkeit sehe, vergiesse ich keine Tränen. Ich frag mich, ob es sich nicht lohnt, zu sagen, dass die Tiere besser sind als sie.

E: Non parliamo mai di politica.
E: Wir sprechen nie über Politiik.

C: […] Quando vai a manifestare contro il sionismo, l’accusa che ti buttano addosso è quella di avercela contro gli ebrei o di negare l’olocausto.

C: […] Wenn du gegen den Zionismus demonstrieren gehst, beschuldigen dich die Leute, dass du was gegen die Juden hättest oder dass du den Holocaust leugnen würdest.


C: Rivendico il diritto di agire senza nessun limite. Per me non esiste alcun limite di nessun tipo […]

C: Ich verfechte das Recht, ohne jedwede Grenze zu agieren. Für mich gibt es gar keine Limite, wirklich gar keiner Art [es geht darum, wie die Tierindustrie bekämpft werden könnte]


C: Non condivido le teorie che vorrebbero l’estinzione umana, ma non mi straccio le vesti quando c’è un terremoto in Cina, perché vedendo come trattano non solo gli animali, ma anche le minoranze, dai tibetani ai musulmani dello Xinjiang… Una bella sfoltita…

C: Ich bin kein Anhänger von Theorien, die eine menschliche Ausrottung herbeisehnen, aber ich klage nicht, wenn es ein Erdbeben in China gibt, denn ich sehe, wie sie nicht nur die Tiere, sondern auch menschliche Minderheiten behandeln, von den Tibetern zu den Muslimen von Xinjiang… eine hübsche Ausdünnung…


E: Io vorrei l’estinzione del genere umano, sono arrivata ad odiarlo. Penso di essere la più anti-umana del gruppo.

E: Ich wünschte mir die Auslöschung des menschlichen Geschlechts, ich bin am Punkt angelangt, es zu hassen. Ich denke, ich bin die extremste „Anti-Menschen“-Person in der Gruppe.

......................................

Die Haltung der Gruppe, alle Personen, die sich für Tiere einsetzen, bedingungslos aufzunehmen – also auch Neonazis, wie sie stolz verlauten lassen – ist mehr als naiv; sie ist in Zeiten aufstrebender nationalistischer und xenophober Gruppierungen (HoGeSa, PEGIDA& Co.), der sich verschärfenden und militarisierten Migrationspolitik der Festung Europa mit ihrer Lagermentalität und -realität, und schliesslich auch der Unterwanderung der Tierrechtsbewegung durch Faschist*innen kurzsichtig, mitläuferisch und gefährlich.

«Es gibt Ungeheuer, aber es sind zu wenige, als dass sie wirklich gefährlich werden könnten. Wer gefährlicher ist, das sind die normalen Menschen.»
Primo Levi, italienischer jüdischer Partisan und KZ-Überlebender.

ÜBER CORRADO GALIMBERTI

Der Anführer der Gruppe heisst Corrado Galimberti, im Interview mit C. abgekürzt. Er ist ein wahrhaftiger Neonazi. Nachfolgend einige Screenshots von seinem Facebook- und Twitter-Account.


Corrado (in der Mitte) mit zwei Aktivistinnen von OA http://www.ticinolibero.ch/?p=133348

Von Corrados Facebook-Profil:
https://www.facebook.com/corrado.galimberti.3

Der arme Corrado regt sich auf, weil RSI nicht über PEGIDA berichtet.

Ein antisemitischer Post von Corrado:

Corrado teilt einen Link von SAF-Squadra Aquile dei Friuli, italienischen Faschos, die den Talmud zitieren:

Übersetztes Zitat aus dem Talmud (deutsche Originalübersetzung):

"Dem Juden ist es erlaubt zum Nichtjuden zu gehen, diesen zu täuschen und mit ihm Handel zu treiben, ihn zu hintergehen und sein Geld zu nehmen. (Baba kamma 113)"
Dieses Zitat ist jedoch nicht in jeder Talmudübersetzung vorhanden und wird von vielen Antisemit*innen für ihre Agenda missbraucht.
(siehe http://www.h-ref.de/antisemitismus/talmudfaelschungen.php )

Dazu schreibt Corrado:
„Einige Fragen darüber, wer der wirkliche Feind des christlichen Europas ist, vielleicht sollte man sich die mal stellen.“ (Sinngemässe Übersetzung)

Tweets von Corrado auf seinem Twitter-Profil:
https://twitter.com/corradogalimber

Übersetzung:

„Resultat zur Abstimmung Ecopop: die Schweiz ist tot.“

Übersetzung: (wir distanzieren uns von Corrados rassistischem Sprachgebrauch)

„Es kümmert uns kein bisschen was in Ferguson passiert. Und ausserdem werden 93% der umgebrachten N* von anderen N* getötet.“

[Wir haben das N*-Wort gestrichen]

Übersetzung:
„Iss einen Antifa an Weihnachten, nicht einen Truthahn. Es ist zwar mühsam, ihn zu waschen und er stinkt, aber es reicht, ihn gut zu waschen, und er wird eine Köstlichkeit.“


***************************************************************

Die rechtsnationalistische Gruppe OFFENSIVA ANIMALISTA aus dem Tessin hat angekündigt, an der Demo gegen den Zirkus Royal in Emmenbrücke von Samstag, 13.12.2014 teilzunehmen.

[Anmerkung der Schreibenden: Die Tierrechtsgruppe Basel hat darauf das obenstehende Interview und einen Aufruf an alle Demoteilnehmenden am Freitag, 12.12.2014 auf Facebook gepostet.]

Wir als Tierrechtsgruppe Basel nehmen auch an der Demo teil und rufen alle anderen Teilnehmenden auf, sich der Offensiva Animalista entgegenzustellen: sie sollen am besten gar nicht erst nach Emmenbrücke kommen. Wir wollen keine Personen, die nationalistische Gesinnungen teilen, unterstützen oder verharmlosen. "

Diese haben in der emanzipatorischen, herrschaftskritischen und traditionell linken Tierrechts-/Tierbefreiungsbewegung nichts verloren.

Die Reaktionen auf Facebook liessen natürlich nicht auf sich warten.

Übersetzung des Posts von Nadine:

„Lächerlich! Die OA macht wennschon etwas und steht zu dem was sie tut! Ich habe lieber solche Leute als jene falschen Leute, die von Tierrechten sprechen und dann aber mit Metzgern befreundet sind, und gar den Pelzmantel der Freundin „tolerieren“! Ihr, LSCV, seid diejenigen, die hier nicht tolerant sind!“

Auch Corrado musste uns höchstpersönlich seine Meinung kundtun. Diese beiden Mitteilungen hat er an unsere Gruppe geschickt.


Dies braucht wohl keine Übersetzung.

Corrados Adresse:
Galimberti, Corrado
Contrada Prò 15,
6979 Brè sopra Lugano/TI
091 971 52 49


KEIN FUSSBREIT DEN FASCHIST*INNEN!

HUMAN FREEDOM ANIMAL RIGHTS – ONE STRUGGLE, ONE FIGHT

Update der jetzt Schreibenden:

Im Sommer 2015 hat die Tessiner SVP (UDC) Corrado als ihren Medienverantwortlichen Corrado aufgrund eines rassistischen Posts entlassen:
https://m.tio.ch/ticino/cronaca/1046239/addetto-stampa-udc-nei-guai-per-razzismo?mr=1&ref=
https://m.tio.ch/ticino/politica/1046496/l-udc-licenzia-galimberti?mr=1&ref=