Sie zum Beispiel – sendet!

Vor 35 Jahren erkämpfte sich Radio LoRa eine Frequenz am Äther und schickt seither feministische Wellen durch Zürich. Radio LoRa war nämlich nicht nur ein Kind der Autonomen Jugendbewegung, sondern auch Tochter der Frauenbewegung. Von Beginn an erkämpfen sich die Frauen im LoRa eigene Strukturen.

Von diesen Kämpfen zeugt die Archivausstellung über die Geschichte von Radio LoRa, die aktuell in der Shedhalle in der Roten Fabrik zu sehen ist. Anhand von internen und offiziellen Dokumenten, grafischem Material, Presseartikeln sowie Audios und Videos wird die Geschichte des ältesten alternativen Radiosenders der Schweiz von seinen Anfängen in der Radiopiraterie bis in die digitale Ära erzählt.

Die Frauen im LoRa organisierten sich unter dem Namen „Die Hälfte des Äthers“, eine bis heute autonome und aktive Redaktion innerhalb des LoRa. Die Hälfte des Äthers, das sind seit 35 Jahren hunderte von Sendungsmacher*innen, die den hegemonischen Medien feministische Perspektiven entgegensetzen. Durch die relative Zugangsoffenheit ermöglicht es Radio LoRa Frauen mit unterschiedlichsten Hintergründen, selbstorganisiert gemeinsam am Radioprojekt zu arbeiten. Viele Sendungen werden von Frauen mit Migrationserfahrung gestaltet.

Dieser Raum im LoRa wurde den Frauen nicht geschenkt. Bis heute gilt das Redaktionsstatut von 1983, das eine Frauenquote für alle Gremien vorsieht und einen Passus, der Sexismus in den Sendungen untersagt. Immer wieder sahen sich die LoRa-Frauen in der undankbaren Rolle, bei Verstössen gegen das Sexismus-Statut ein konsequentes Vorgehen durchsetzen zu müssen. Auch von den Krisen und Konflikten erzählt die Ausstellung in der Shedhalle.

Am Sonntag, 16. Dezember, um 15 Uhr gibt es eine Führung von einer LoRa-Kuratorin durch die Ausstellung mit Schwerpunkt auf die Geschichte der Frauenredaktion. Anschliessend gehen wir im Generationengespräch den Geschichten nach, die nicht in den offiziellen Dokumenten zu finden sind. Dann heisst es Sie zum Beispiel – sendet! Dann erzählen LoRa-Frauen einander von dieser Geschichte. Am Gespräch nehmen zahlreiche Frauen teil, die seit der Anfangszeit bis heute im LoRa aktiv waren oder sind. Anschliessend an das Gespräch gibt es Bar & Apéro.

Das Mikrofon gehört an dem Abend den Frauen. Als Zuhörende sind alle Interessierten herzlich eingeladen.
Zur Einstimmung könnt ihr hier den Hälfte-Rap zum 35. LoRa-Geburtstag hören.