Solidarität mit Anni Lanz und den Stansted15

Am Tag der Menschenrechte, dem 10.12., wurden 15 Personen in England verurteilt, in der Schweiz am selben Tage die 72 Jährige Anni Lanz. Alle samt weil sie Menschen in Not halfen. Zu beiden Fällen wurde in Luzern ein Transparent gehangen um die vorbei fahrenden Menschen in Autos und Zügen aufmerksam zu machen.

Der 10. Dezember ist der Tag der Menschenrechte. Und genau an diesem Tag wurden Menschen, welche anderen Menschen in Not halfen, verurteilt.

Die 72 jährige Anni Lanz wurde vom Bezirksgericht Brig (VS) verurteilt, da sie die illegale Einreise eines Asylsuchenden ermöglichte, so das Gericht. Im Klartext hat sie einem Menschen geholfen, der bereits an Erfrierungen litt, von Italien in die Schweiz zu kommen. In Italien war eine ärztliche Versorgung nicht möglich.

Im englischen Chelmsford nahe London wurden ebenfalls am 10. Dezember 2018 15 Menschen, die Stansted15, verurteilt, da sie «die Sicherheit eines Flughafens in Gefahr gebracht haben» – ein Vergehen, das im Rahmen des Terrorgesetzes im Extremfall mit lebenslanger Inhaftierung bestraft werden kann. Sie hatten am 28. März 2017 ein Flugzeug auf dem Flughafen Stansted blockiert und somit die Ausschaffung von vielen Menschen verhindert.

Absurde Urteile in noch absurderen Zeiten. (Reise-) Freiheit für alle! Solidarität mit allen Menschen auf der Flucht und mit allen Menschen in den Knästen... Gerichte sind zum Essen da. Basta!

#annilanz
#stansted15