Solidarität mit Hambi-Aktivisti Eule

Hambi-Aktivisti Eule ist seit nun sieben Wochen in U-Haft. In den vergangenen Tagen haben Bewohner*innen des Hambacher Forsts zwei Banner in Solidarität mit Eule und allen politischen Gefangenen von den Bäumen gehisst – mit den Aufschriften „1, 2, 3, lasst Eule frei, 4, 5, 6, sonst komm`n wir mit der Flex“ und „Our passion for freedom is stronger than your repression – Hacia una sociedad que no necesita prisiones – Knäste zu Baulücken“.

Aktivisti Eule wurde während des Polizeieinsatzes im Hambacher Forst am 26. September 2018 aus der Besetzung im „Kleingartenverein“ geräumt. Am Boden fixiert soll Eule angeblich nach einer Beamtin getreten haben - ohne Erfolg. Eule selbst erlitt starke Verletzungen, wurde in U-Haft überführt und sitzt seit nun sieben Wochen ein. Die Vorwürfe für den Vorfall lauten „Tätlicher Angriff auf Vollstreckungsbeamte” und “versuchte gefährliche Körperverletzung”. Eule steht unter Besuchs-, Telekommunikations- und Postüberwachung. Eule verweigert bis jetzt erfolgreich die Personalien und wird vom Anarchist Black Cross (ABC) Rheinland juristisch unterstützt.

Wir beklagen das Fehlen einer Mitstreiter_in und Freund*in in unseren Reihen, aber auch die willkürliche und unverhältnismäßige Behandlung von Eule wie anderer politischer Gefangener aus dem Hambacher Forst und anderswo. Oft willkürliche Repressionsmaßnahmen wie die Ingewahrsam- und Gefangennahme politischer Aktivist*innen finden im Kontext einer allgemeinen Kriminalisierung zivilen Ungehorsams statt und zielen auf die Demoralisierung betroffener Aktivist*innen sowie der Bewegung. Indem Einzelne von uns aus ihren (politischen) Zusammenhängen gezogen und ihrer Freiheit beraubt, aber auch ihre Bezugsgruppen und Freund*innenkreise in Mitleidenschaft gezogen werden, gelingt es den staatlichen Repressionsbehörden, Angst vor willkürlichen Strafmaßnahmen zu verbreiten und so effektiv politischen Aktivismus auszubremsen.

Wir lassen uns unsere Kritik an Staat und Braunkohleindustrie nicht nehmen. Wir stehen an der Seite unserer inhaftierten Genoss*innen und fordern ihre sofortige Freilassung. Gemeinsam gegen Knast und Repression und für die Freiheit von politischem Aktivismus und all seinen Mitteln!

1, 2, 3, LASST EULE FREI! 4, 5, 6, SONST KOMM‘N WIR MIT DER FLEX!

P.S.

Alle Infos zu Eules Inhaftierung: https://abcrhineland.blackblogs.org/category/prisoners/eule/

Eule freut sich weiterhin über Post (de/en) an die Postadresse

Unbekannte Person Aachen 8
JVA Iserlohn
Heidestraße 41
58640 Iserlohn.
Hinweise zu anonymem Briefschreiben: https://abcrhineland.blackblogs.org/briefe-letters/

Weiterführende Informationen zu Repression und Knast:
https://hambacherforst.org/besetzung/repression/
Buch „Wege durch den Knast“, erschienen April 2016 bei Assoziation A und online: http://www.wegedurchdenknast.de/
Buch „Wege durch die Wüste“, neu erschienen 2016 bei edition assemblage.