Tattoo Circus Zürich

Schon bald findet in Zürich der Tattoo Circus statt! Über 20 Tattoo-Künstler*innen werden anreisen, um drei Tage lang zu tätowieren. Neben Tattoos und Piercings en masse steht noch einiges mehr an Programm...

..es wird Info-Veranstaltungen und Diskussionen zu antiautoritären und anarchistischen Kämpfen geben. Über das ganze Wochenende finden Workshops statt, bei denen ihr praktische Dinge lernen könnt – oder ihr entspannt euch bei einer Massage. Es werden mehrere Bücher- und Infotische bereitstehen, sowie ein Gefangenenschreiben um mit Briefen, Gedichten und Zeichnungen die Knastmauern zu durchbrechen. Und natürlich wird es jeden Tag feines veganes Essen geben, sowie kühle Getränke und leckere Cocktails. Freitag- und Samstagabend gibt es Theater, Konzerte, Shows und bis morgens früh werden noch DJ*anes auflegen. Alle Infos findet ihr auf unserem Tattoo Circus Blog. Da es ein DIY-Festival ist, meldet euch um mitzuhelfen! Jede*r kann etwas zum Tattoo Circus beitragen. Es gibt noch viele Schichten zu vergeben – an der Bar, an der Kasse, beim Awareness, beim Kochen, zum Putzen und bei der Kinderbetreuung.

Zum Tattoo Circus

Vom 31. August bis zum 2. September 2018 wird im besetzten Koch-Areal in Zürich ein Tattoo – Circus stattfinden. Dieser ist ein nach den Grundsätzen des Do-It-Yourself-Prinzips organisiertes Festival. Während des Tattoo-Circus wird ein Raum entstehen, in dem die Tattoo-Kultur und der Kampf gegen Knast und Repression zusammenkommen.
Verschiedene Tattoo-Künstler*innen stellen ihre Zeit, Erfahrung, Kreativität und so viel Tinte wie möglich zur Verfügung, um diese Kämpfe zu unterstützen. Das Prinzip des Tattoo-Circus ist, dass niemand persönlich an dieser Veranstaltung verdient, weder die Tattoowierer*innen oder Piercer*innen, noch die Bands, Referenten*innen oder Performer*innen arbeiten für ihren eigenen Profit. Alle Unterstützer*innen stellen ihre Fähigkeiten, Energien und Ressourcen aus Überzeugung und Solidarität bereit, mit dem Bewusstsein, dass die kompletten Erlöse denen zu Gute kommen, die entschlossen gegen Staat und Kapital kämpfen.
Der Tattoo-Circus will sich aber nicht lediglich auf die Tattoo-Kultur beschränken! Es wird ein vielschichtiges Programm vorbereitet, dass sich auf unterschiedliche Weise mit den Themen Knast und Repression beschäftigt und zum Mitmachen einlädt. So wird es Vorträge, Workshops, Infos zu Gefangenen und eine Gefangenenpost- Ecke geben. Für den Unterhaltungsfaktor werden Performances, Konzerte, sowie Essen und Bar organisiert.

Für eine Gesellschaft ohne Knäste und Repression!
Für eine Welt ohne Herrschaft!

Zu den Veranstaltungen und Workshops
Freitag, Samstag und Sonntag wird es jeden Tag mehrere spannende Veranstaltungen zu verschiedenen antiautoritären und anarchistischen Kämpfen geben. Es kommt eine Person aus den USA, die über den Widerstand gegen die US-Gefängnis-Sklaverei erzählen wird. Es gibt Einblicke in den Kampf gegen Knäste in England und was es heisst, sich mit Gefangenen zu solidarisieren. Eine weitere Veranstaltung wird über die spezifischen Situationen von LGBTQI-Gefangenen in türkischen Knästen berichten, wie sich die wachsende rechtspopulistische Politik auf die LGBTQI-Bewegung auswirkt und wie der Kampf dagegen aussieht. Gefährt*innen aus Italien werden über ihre Anti-Rep-Arbeit erzählen, sowie uns auf den neusten Stand der Repression gegen anarchistische und antiautoritäre Kämpfe in Italien bringen. Auch über den G20 in Hamburg wird es eine Veranstaltung geben: Wir wollen Einschätzungen, Erfahrungen und Analysen zu dem Moment der Revolte miteinander teilen, sowie über den Stand der Repression informieren. Zudem finden Veranstaltungen zu aktuellen Themen in der Schweiz statt, etwa über die geplanten Bundeslager und deren Sabotage oder Updates und Infos über die Repression in Basel. Zudem möchten wir am Tattoo Circus 2018 in Zürich eine gemeinsame Austausch- und Diskussionsrunde zu Anti-Terror Gesetzen und der Repression gegen anarchistische und antiautoritäre Kämpfe machen. Es wird, neben einem Input über das geplante Anti-Terror-Gesetz in der Schweiz, auch kurze Inputs aus anderen Ländern geben, um gemeinsam zu diskutieren. Das ganze Programm und die Veranstaltungszeiten könnt ihr hier anschauen. Zudem werden wir am Sonntag den 02. September den Film “Deckname Jenny” zeigen und es gibt eine anschliessende Diskussion mit zwei ehemaligen Militanten Anarchisten.

Neben den Veranstaltungen gibt Workshops: Beim Aktionsklettern bekommt ihr einen Einblick in die Welt des Aktionskletterns, im Schweissworkshop könnt ihr Krähenfüsse oder Zwillen schweissen. Für kreatives Malen gibt es einen Workshop, an dem ihr lernt wie ihr einen Feuerlöscher auch zum malen umfunktionieren könnt . Für die feinere Kreativität könnt ihr den «stick and poke»-Workshop besuchen, bei dem ihr selber tätowieren lernt. Wenn ihr Lust habt zu schweben, gibt es einen HOOK Suspension Workshop – für Anfänger*innen und alle anderen. Zudem wird es die Möglichkeit geben eure Smartphones, Laptops, Festplatten und Sticks zu verschlüsseln. Mehr dazu findet ihr hier.

Zu dem Abendprogramm
Am Freitag- und Samstagabend wird es ein langes und vielseitiges Abendprogramm geben. Beginnen wird es jeweils um 17 Uhr auf der Aussenbühne im Kochareal. Am Freitag wird das autonome Theater Zürich ein Forumtheater zu Szenen der Repression machen und im Anschluss spielt die bekannte Anarcho-punk Band René Binamé. Dann wir euch das anarcho-queer Cabaret Black Circus für fast zwei Stunden mit Tanzshow, Musik und spoken words eine burleske Show zeigen. Desweiteren wird die Rap-Crew the Labrats Bugband aus Lausanne die Stimmung einheizen und Göldin & Bittuner werden uns ihre altbekannten Beats und Raps in das Hirn pflanzen. Das ist aber noch lange nicht alles für den Freitagabend: Hyenaz aus Berlin performt ihre atemberaubende Show „The critical Magic“ und Lester wird uns in eine Welt der Tanzperformance zu Pop, Techno Disco und Jazz entführen. Eine weitere Performance-Show wird es noch von ‘Iwlij Haghjaj und Tiny Tramp & Selfie the Clown geben. Zum Ausklingen gibt es dann noch Hits aus der Welt des Waves, die uns bis zur frühen Morgenstunden tanzen lassen.

Am Samstag gibt es als erstes wieder ein Theater auf der Aussenbühne und anschliessend wird es laut mit der Band FabrikFabrik aus Berlin. Dann spielen noch NoWaves ihren unterkühlten, garagigen, LoFi-Wave auf der Aussenbühne. Auch für Performance ist am Samstag gesorgt: Dies wird in einer 45 Minütigen Show von Twisted Sister Sideshow präsentiert, sowie von Vagina Dentata. Für düsteren Rap aus Frankreich kommt le Crabe & Optimis GNF auf die Bühne und wird uns mit basslastigen Beats wegblasen. Für ein Riesenchaos sorgt dann noch Zaperlipopette aus Basel die, wie ihr Name schon andeutet, ein zappeliges und frikliges Konzert spielen. Nach all den Shows und Konzerten wird schliesslich Figgdisam seine besten HipHop platten unter die Nadel werfen und OPAK zu Trap tanzen lassen. Das ganze Konzert und Show Programm findet ihr hier.

Wir freuen uns auf das vielfältige Programm am Tattoo Circus. Und vorallem freuen wir uns darauf, das Wochenende mit euch zusammen zu verbringen, um gemeinsam verschiedenste anarchistische und anti-autoritäre Projekte zu unterstützen. Kommt alle und beteiligt euch am Tattoo Circus. Zeigt eure Solidarität!

Gemeinsam gegen jegliche Autoritäten – für eine solidarische Zukunft in Freiheit!
Gegen die kapitalistische Gesellschaft, Unterdrückung, Ausbeutung und gegen alle Formen des Wegsperrens – Freiheit für alle!