Update zum Aufmarsch der PNOS am 24.11. in Basel

Die rechtsextreme PNOS (Partei national orientierter Schweizer) mobilisiert für den 24. November nach Basel. Auf dem Messeplatz wollen sie eine Kundgebung „gegen den UNO-Migrationspakt“ abhalten.

Der aktuelle Stand der verschiedenen Kundgebungen

Die polizeiliche Bewilligung für die PNOS-Kundgebung besteht von 14-17 Uhr, der Platz wurde von Seiten der Verwaltung von 12-18 Uhr reserviert (womöglich für Auf- und Abbau).
Die ursprünglich verbotene, nun aber dennoch bewilligte Gegenkundgebung aus reformistischen Kreisen findet ab 16 Uhr auf der über einen Kilometer entfernten Dreirosenanlage statt (mittlerweile haben sich alle grossen Parteien mit Ausnahme der SVP angeschlossen).

Wir von #baselnazifrei bzw. Kein (Messe)Platz für Nazis, einem losen Bündnis von ausserparlamentarischen Antifaschist*innen aus der Region, bleiben bei unserer Mobilisierung: Kommt alle am Samstag pünktlich um 13 Uhr auf den Messeplatz - also eine Stunde bevor sich die Neonazis treffen.

Die bewilligte Gegenkundgebung auf der Dreirosenanlage rechnet mit 1500 Teilnehmenden. Wir erwarten ebenfalls Teilnehmendenzahlen in diesem Bereich, da die bewilligte Gegenkundgebung erst zwei Stunden nach Beginn der PNOS-Kundgebung angemeldet wurde.
Die Neonazis erwarten offiziell mehrere hundert Teilnehmende, auf Facebook haben aber beispielsweise nur ca. 60 Personen zugesagt. Wir rechnen aufgrund der öffentlichen Gegen-Mobilisierung mit weniger als hundert Personen auf Seiten der Neonazis.

Nebst diesen Anlässen finden in der Stadt diverse weitere Veranstaltungen statt, die die Polizei vor eine grössere Aufgabe stellen. Nebst einer UNIA-Demonstration und dem Weihnachtsmarkt in der Innenstadt, einer LGBTI*-Standaktion gegen die Selbstbestimmungsinitiative auf dem Claraplatz findet zudem der Basler Stadtlauf am späteren Nachmittag statt.
Die Anwesenheit von Polizist*innen aus anderen Kantonen ist daher wahrscheinlich.

Wo kriege ich aktuelle Infos?

Ein Live-Ticker auf barrikade.info wird am Samstag laufend über die Entwicklung auf dem Messeplatz berichten.
Gleichzeitig gibt es für Menschen mit Twitter die Möglichkeit, ihre eigenen Beobachtungen unter dem Hashtag #baselnazifrei zu teilen. Diese Infos werden, soweit überprüfbar, ebenfalls in den Live-Ticker einfliessen.
Es wird aus Kapazitätsgründen leider keinen "offiziellen", öffentlichen Info-Punkt wie während der Mobilisierung gegen PEGIDA 2016 geben.

Bis Samstag lohnt es sich, verschiedene Kanäle im Blick zu behalten, nachfolgend eine Übersicht:

Selbstschutz

Reist nicht alleine an, sondern organisiert euch in kleineren Bezugsgruppen. Überlegt euch im Voraus, wo eure Ängste und Grenzen liegen und wie ihr euch im worst case selbst verteidigen könnt. Falls es hektisch werden sollte: Überlegt euch, wie ihr zusammenbleiben könnt bzw. wo ihr euch wieder treffen könnt, falls ihr euch verlieren solltet.

Antirep-Telefon / -Empfehlungen

Am 24. November wird das Antirep-Telefon betreut sein. Wenn ihr also von Kontrollen, Verhaftungen oder anderen Problemen mitbekommt oder selbst davon betroffen seid, meldet euch!

Tel. +41 (0)78 972 21 13

Hier einige Verhaltensempfehlungen in Kürze (zusammengekürzt von der Antirep-Seite):

– Hab einen gültigen Ausweis dabei. Die Polizei hat das Recht, jederzeit deine Personalien zu kontrollieren (Name, Geburtsdatum, Meldeadresse). Hast du keinen Ausweis dabei, nehmen sie dich wahrscheinlich mit auf den Polizeiposten
– Überlege dir, wie du unauffällig zum Messeplatz kommst, falls es Kontrollen geben sollte
– Sprich dich im Vorfeld mit deinen Freund*innen ab und passt aufeinander auf!

Weitere allgemeine Informationen findet ihr unter antirepbasel.noblogs.org

Emotionale Erste Hilfe / Sanitäter*innen

Wenn du Ruhe brauchst, runterkommen musst oder psychologische Unterstützung in Form emotionaler Erste Hilfe brauchst: Wir sind den ganzen Tag für euch da!
Es gibt einen warmen Raum mit Tee und etwas zu Essen.
Informier dich an der Gegenkundgebung auf dem Messeplatz über den Standort.

Zudem sind einige Sanitäter*innen vor Ort.

— 

Wir rufen alle dazu auf, pünktlich um 13 Uhr den Messeplatz zu fluten, um den Neonazis den Tag gründlich zu vermiesen. Bringt Lärmutensilien!

#baselnazifrei - Kein (Messe)Platz für Nazis!