queer fear

das queerfeministische politfestival
22.-24.sept.2017
im frauen*raum der reitschule bern

angst erforschen, reflektieren, politisieren, transformieren…

das queer_feministische politfestival queer fear öffnet als dreitägiger feel tank einen aktivistischen, künstlerischen, denkerischen und körperlichen raum für und gegen queere ängste.

das politfestival fragt: ist angst wirklich eine individuelle, spontane und authentische gefühlsregung?

in workshops, vorträgen, kunst und im feiern wird die angst in die öffentlichkeit bewegt: angst im zusammenhang mit heteronormativen liebesordnungen, mit queerfeindlichen geschlechterverhältnissen und als effekt homophober gewalt – angst, dort wo die gesellschaft ängstlich alles queere regiert, reguliert und fixiert.

queer fear versucht eine gegenöffentlichkeit zu kreieren, in der die ganz privaten empfindungen zum ausgangspunkt für gesellschaftskritik und protest werden können. im austausch und gemeinsamen erleben wird das kritische potenzial von queerness gestärkt, statt queerness als vermarktbaren lifestyle zu feiern. genderbewegte aktivist_innen und queerfeminist killjoys tun ihren un-mut kund, feiern geschlechtliche uneindeutigkeiten und lassen ihre geteilten gefühle zum ausgangspunkt stärkender allianzen und neuer visionen werden.

das programm gestaltet sich aus einer mischung von performance, vortrag, workshops und einer party. die workshops bedienen denkerische, gestalterische& körperliche zugänge zum thema angst.

P.S.

mehr infos zum programm findest du auf der homepage

queerfear

oder auf facebook

queerfear wochenende

rave of your fears!