Agenda

Vom 19. - 22. Juli finden die feministischen Radiotage in Zürich statt. Claim the Waves!
4 Tage lang diskutieren wir, lernen wir und entwickeln uns weiter, was es heisst, Radio als Instrument einer feministischen Bewegung zu brauchen.Retour ligne automatique
Alle sind willkommen ob mit oder ohne Radioerfahrung!

Mehr Infos unter: https://claimthewaves.noblogs.org/

Radio Lora, Militärstrasse 85a, Zürich

von Donnerstag 19. Juli 2018 bis Sonntag 22. Juli 2018

Eine von vielen Möglichkeiten Solidarität mit den Gefangenen auszudrücken ist das Schreiben von Briefen. Worte, Gedanken und Geschichten an die Gefangenen zu schicken, kann für kurze Momente die grauen Mauern, die Gitterstäbe und den geregelten Alltag verschwinden lassen und ein Gefühl des nicht alleine sein vermitteln. Jeden Donnerstag von 14 Uhr bis 18 Uhr könnt ihr beim A4 unplugged im Kochareal vorbei kommen und Briefe, Zeichnungen, Geschichten usw. an Gefangene schicken. Es hat eine Liste von Gefangenen weltweit und ein Text über das Briefe schreiben an Gefangene, der dir Ratschläge für das Schreiben gibt. Kommt vorbei, bringt weitere Adressen von Gefangenen denen ihr schreiben wollt und durchbrechen wir gemeinsam die Mauern der Isolation!

Vergessen wir die Gefangenen nicht!
Für die Zerstörung aller Gefängnisse!
Fein Leben ohne Herrschaft!

Kochareal ZH

Donnerstag 19. Juli 2018 von 14:00 bis 18:00

Filminfo:

Auf dem Vormarsch: Nationalistische, zum Teil völkische, faschistische oder fundamentalistischreligiöse Bewegungen. Die Zerstörung emanzipatorischer Errungenschaften. Angepasste, handlungsunfähige Linke,
Neoliberalismus und Vereinzelung. Der Widerstand der 68er als Vergangenheitsdiskurs. Internierungslager für Flüchtlinge. Morde an den EU-Aussengrenzen. Jennys Bande schaut nicht mehr zu. Und handelt. Jennys Vater entdeckt ihre militanten Pläne. Und stolpert über seine eigene Geschichte als ehemaliger Militanter. Der Deckname "Jenny" verschwimmt um so mehr, je enger sich die Schlinge um Jennys Bande zusammenzieht.

Trailer: http://jenny.in-berlin.de

Neues Kino

Sonntag 22. Juli 2018 von 17:00 bis 22:00

Eine von vielen Möglichkeiten Solidarität mit den Gefangenen auszudrücken ist das Schreiben von Briefen. Worte, Gedanken und Geschichten an die Gefangenen zu schicken, kann für kurze Momente die grauen Mauern, die Gitterstäbe und den geregelten Alltag verschwinden lassen und ein Gefühl des nicht alleine sein vermitteln. Jeden Donnerstag von 14 Uhr bis 18 Uhr könnt ihr beim A4 unplugged im Kochareal vorbei kommen und Briefe, Zeichnungen, Geschichten usw. an Gefangene schicken. Es hat eine Liste von Gefangenen weltweit und ein Text über das Briefe schreiben an Gefangene, der dir Ratschläge für das Schreiben gibt. Kommt vorbei, bringt weitere Adressen von Gefangenen denen ihr schreiben wollt und durchbrechen wir gemeinsam die Mauern der Isolation!

Vergessen wir die Gefangenen nicht!
Für die Zerstörung aller Gefängnisse!
Fein Leben ohne Herrschaft!

Kochareal ZH

Donnerstag 26. Juli 2018 von 14:00 bis 18:00

Vom 26.–29. Juli findet zum zweiten Mal das Kugelfest statt.
Ein kultur-politisches Festival mit Konzerten, Workshops,
Diskussionen, Festereien und Spielereien. Das diesjährige
Überthema auf inhaltlicher und struktureller Ebene ist
«Solidarisches Zusammenleben und Selbstorganisation».

Genauere Infos auf http://www.kugelfest.ch/

Signau

von Donnerstag 26. Juli 2018 ab 16:00 bis Sonntag 29. Juli 2018 bis 18:00

Aufruf: Für bewegungsübergreifende und revolutionäre Perspektiven an der Demo «Nutztierhaltung abschaffen» am 28. Juli 2018 in Bern.
Für eine herrschaftsfreie Welt für Mensch und Tier!

Ort: Waisenhausplatz, Bern
Datum: Samstag, 28. Juli 2018, 13.00 Uhr

Nutztierhaltung abschaffen
Kämpfe verbinden
Gegen alle Unterdrückung

Waisenhausplatz, Bern

Samstag 28. Juli 2018 von 13:00 bis 15:30

Jeden letzten Montag im Monat findet einen Antispeziesismus Stammtisch statt. Ab 18 Uhr, in der Fabrikool, 16 Fabrikstrasse Bern.

in der Fabrikool

Montag 30. Juli 2018 von 18:00 bis 20:00

Eine von vielen Möglichkeiten Solidarität mit den Gefangenen auszudrücken ist das Schreiben von Briefen. Worte, Gedanken und Geschichten an die Gefangenen zu schicken, kann für kurze Momente die grauen Mauern, die Gitterstäbe und den geregelten Alltag verschwinden lassen und ein Gefühl des nicht alleine sein vermitteln. Jeden Donnerstag von 14 Uhr bis 18 Uhr könnt ihr beim A4 unplugged im Kochareal vorbei kommen und Briefe, Zeichnungen, Geschichten usw. an Gefangene schicken. Es hat eine Liste von Gefangenen weltweit und ein Text über das Briefe schreiben an Gefangene, der dir Ratschläge für das Schreiben gibt. Kommt vorbei, bringt weitere Adressen von Gefangenen denen ihr schreiben wollt und durchbrechen wir gemeinsam die Mauern der Isolation!

Vergessen wir die Gefangenen nicht!
Für die Zerstörung aller Gefängnisse!
Fein Leben ohne Herrschaft!

Kochareal ZH

Donnerstag 2. August 2018 von 14:00 bis 18:00

Einladung für dich und deine Freund*innen

Wir laden dich herzlich ein, mit uns gegen den Verkauf des Fabrikools zu pedalieren. Die Kaufinteressierten werden bis Mitte August ihr Konzept einreichen. Doch das Fabrikool wird schon rege genutzt, anscheinend haben das noch nicht alle mitbekommen. Deshalb sagen wir: "Abfahren!"

Wann: 2. August, 18 Uhr
Wo: Fabrikool, Fabrikstrasse 16, 3012 Bern
Mitbringen: Fahrzeug, Fähnchen & ähnliches, wetterangepasste Kleidung, Lärmutensilien

Weitere Infos zum Fabrikool: barrikade.info & furia.noblogs.org

Fabrikstr. 16, 3012 Bern

Donnerstag 2. August 2018 von 18:00 bis 22:00

Eine von vielen Möglichkeiten Solidarität mit den Gefangenen auszudrücken ist das Schreiben von Briefen. Worte, Gedanken und Geschichten an die Gefangenen zu schicken, kann für kurze Momente die grauen Mauern, die Gitterstäbe und den geregelten Alltag verschwinden lassen und ein Gefühl des nicht alleine sein vermitteln. Jeden Donnerstag von 14 Uhr bis 18 Uhr könnt ihr beim A4 unplugged im Kochareal vorbei kommen und Briefe, Zeichnungen, Geschichten usw. an Gefangene schicken. Es hat eine Liste von Gefangenen weltweit und ein Text über das Briefe schreiben an Gefangene, der dir Ratschläge für das Schreiben gibt. Kommt vorbei, bringt weitere Adressen von Gefangenen denen ihr schreiben wollt und durchbrechen wir gemeinsam die Mauern der Isolation!

Vergessen wir die Gefangenen nicht!
Für die Zerstörung aller Gefängnisse!
Fein Leben ohne Herrschaft!

Kochareal ZH

Donnerstag 9. August 2018 von 14:00 bis 18:00

Eine von vielen Möglichkeiten Solidarität mit den Gefangenen auszudrücken ist das Schreiben von Briefen. Worte, Gedanken und Geschichten an die Gefangenen zu schicken, kann für kurze Momente die grauen Mauern, die Gitterstäbe und den geregelten Alltag verschwinden lassen und ein Gefühl des nicht alleine sein vermitteln. Jeden Donnerstag von 14 Uhr bis 18 Uhr könnt ihr beim A4 unplugged im Kochareal vorbei kommen und Briefe, Zeichnungen, Geschichten usw. an Gefangene schicken. Es hat eine Liste von Gefangenen weltweit und ein Text über das Briefe schreiben an Gefangene, der dir Ratschläge für das Schreiben gibt. Kommt vorbei, bringt weitere Adressen von Gefangenen denen ihr schreiben wollt und durchbrechen wir gemeinsam die Mauern der Isolation!

Vergessen wir die Gefangenen nicht!
Für die Zerstörung aller Gefängnisse!
Fein Leben ohne Herrschaft!

Kochareal ZH

Donnerstag 16. August 2018 von 14:00 bis 18:00

Verstehen, kritisieren, etwas neues schaffen.
Nur was tun, wenn ein Blick in die Zeitungen Sorgen bereitet und das Radio ständig neue Schreckensmeldungen ausspuckt? Wenn die Zwänge dieser Gesellschaft einen tagtäglich erdrücken und die Bedürfnisse der Menschen eher zu Geld gemacht werden, anstatt sie einfach zu erfüllen?
Die Zeiten sind düster, aber wenn der eigene Kopf im Sand steckt, wird’s auch nicht heller.
Auf dem AMS-Camp wagen wir deshalb den Versuch einer selbstverwalteten Minigesellschaft und stärken uns für die Kämpfe im Alltag.
In unserem vielfältigen Workshopprogramm setzen wir uns an die Erklärung des ganzen Schlamassels aus Lohnarbeit, Sexismus, Fremdenhass und der manchmal damit einhergehenden Hilflosigkeit.
Dass es mit Erklärungen aber noch nicht getan ist, ist uns klar und gleichzeitig liegt hier der Hase im Pfeffer: Die Gesellschaft in der wir leben kratzt sich nicht an der individuellen Reflexion. Was uns bleibt ist, an einer Organisationsform zu arbeiten, bei der wir nicht in gegenseitiger Konkurrenz stehen oder unsere zugeschriebenen Rollenmuster zu erfüllen haben.
Deshalb bemühen wir uns mit allen Mitteln auch auf dem Camp um Strukturen, die uns helfen, die Machtverhältnisse, die in uns allen Stecken und die wir mitbringen, in den Griff zu kriegen.
Auf dem AMS wird gelernt, ausprobiert und gefeiert und zwar so, dass wir einem Freiraum so nah wie möglich kommen.
Natürlich brauchen wir dafür die Hilfe unserer Besucher*innen bei der Umsetzung des Camps, sei es beim Kochen, Koordinieren, an der Bar oder beim Aufräumen danach.
Beim Abendprogramm könnt ihr euch ein Theaterstück auf der großen Bühne ansehen oder euch bei einem kühlen Erfrischungsgetränk die heißesten Bands reinziehen.
Das alles mitten im Schwarzwald und mit richtigen sanitären Anlagen!

Also: Mach mit! Komm vorbei und hilf uns und dir selbst zu einem weiteren AMS Camp 2018!

Mehr Infos: https://amscamp.de/

Für den Aufbau brauchen wir immer helfende Hände und Köpfe ab dem 11.8. Bitte reist nicht ab Dienstag abend an, da es die Küche überlastet. Auch für den Abbau brauchen wir immer Leute. Jeder Tag hilft.

Furtwangen im Schwarzwald

von Donnerstag 16. August 2018 ab 16:00 bis Sonntag 19. August 2018 bis 00:00

Eine von vielen Möglichkeiten Solidarität mit den Gefangenen auszudrücken ist das Schreiben von Briefen. Worte, Gedanken und Geschichten an die Gefangenen zu schicken, kann für kurze Momente die grauen Mauern, die Gitterstäbe und den geregelten Alltag verschwinden lassen und ein Gefühl des nicht alleine sein vermitteln. Jeden Donnerstag von 14 Uhr bis 18 Uhr könnt ihr beim A4 unplugged im Kochareal vorbei kommen und Briefe, Zeichnungen, Geschichten usw. an Gefangene schicken. Es hat eine Liste von Gefangenen weltweit und ein Text über das Briefe schreiben an Gefangene, der dir Ratschläge für das Schreiben gibt. Kommt vorbei, bringt weitere Adressen von Gefangenen denen ihr schreiben wollt und durchbrechen wir gemeinsam die Mauern der Isolation!

Vergessen wir die Gefangenen nicht!
Für die Zerstörung aller Gefängnisse!
Fein Leben ohne Herrschaft!

Kochareal ZH

Donnerstag 23. August 2018 von 14:00 bis 18:00

Jeden letzten Montag im Monat findet einen Antispeziesismus Stammtisch statt. Ab 18 Uhr, in der Fabrikool, 16 Fabrikstrasse Bern.

in der Fabrikool

Montag 27. August 2018 von 18:00 bis 20:00

Eine von vielen Möglichkeiten Solidarität mit den Gefangenen auszudrücken ist das Schreiben von Briefen. Worte, Gedanken und Geschichten an die Gefangenen zu schicken, kann für kurze Momente die grauen Mauern, die Gitterstäbe und den geregelten Alltag verschwinden lassen und ein Gefühl des nicht alleine sein vermitteln. Jeden Donnerstag von 14 Uhr bis 18 Uhr könnt ihr beim A4 unplugged im Kochareal vorbei kommen und Briefe, Zeichnungen, Geschichten usw. an Gefangene schicken. Es hat eine Liste von Gefangenen weltweit und ein Text über das Briefe schreiben an Gefangene, der dir Ratschläge für das Schreiben gibt. Kommt vorbei, bringt weitere Adressen von Gefangenen denen ihr schreiben wollt und durchbrechen wir gemeinsam die Mauern der Isolation!

Vergessen wir die Gefangenen nicht!
Für die Zerstörung aller Gefängnisse!
Fein Leben ohne Herrschaft!

Kochareal ZH

Donnerstag 30. August 2018 von 14:00 bis 18:00

Vom 31. August bis zum 2. September 2018 wird im besetzten Koch-Areal in Zürich ein Tattoo – Circus stattfinden. Dieser ist ein nach den Grundsätzen des Do-It-Yourself-Prinzips organisiertes Festival. Während des Tattoo-Circus wird ein Raum entstehen, in dem die Tattoo-Kultur und der Kampf gegen Knast und Repression zusammenkommen.

Verschiedene Tattoo-Künstler*innen stellen ihre Zeit, Erfahrung, Kreativität und so viel Tinte wie möglich zur Verfügung, um diese Kämpfe zu unterstützen. Das Prinzip des Tattoo-Circus ist, dass niemand persönlich an dieser Veranstaltung verdient, weder die Tattoowierer*innen oder Piercer*innen, noch die Bands, Referenten*innen oder Performer*innen arbeiten für ihren eigenen Profit. Alle Unterstützer*innen stellen ihre Fähigkeiten, Energien und Ressourcen aus Überzeugung und Solidarität bereit, mit dem Bewusstsein, dass die kompletten Erlöse denen zu Gute kommen, die entschlossen gegen Staat und Kapital kämpfen.

Der Tattoo-Circus will sich aber nicht lediglich auf die Tattoo-Kultur beschränken! Es wird ein vielschichtiges Programm vorbereitet, dass sich auf unterschiedliche Weise mit den Themen Knast und Repression beschäftigt und zum Mitmachen einlädt. So wird es Vorträge, Workshops, Infos zu Gefangenen, eine Gefangenenpost- Ecke geben. Für den Unterhaltungsfaktor werden Performances, Konzerte sowie Essen und Bar organisiert.

Für eine Gesellschaft ohne Knäste und Repression!
Für eine Welt ohne Herrschaft!

Kochareal Zürich

von Freitag 31. August 2018 ab 11:00 bis Sonntag 2. September 2018 bis 18:00

Alle können zu diesem Monat etwas beitragen. Falls ihr mit eurer Veranstaltung auf einen gemeinsamen Flyer wollt, könnt ihr euch bei bssq@immerda.ch melden.

weitere Infos folgen.

Überall

von Samstag 1. September 2018 bis Sonntag 30. September 2018

Eine von vielen Möglichkeiten Solidarität mit den Gefangenen auszudrücken ist das Schreiben von Briefen. Worte, Gedanken und Geschichten an die Gefangenen zu schicken, kann für kurze Momente die grauen Mauern, die Gitterstäbe und den geregelten Alltag verschwinden lassen und ein Gefühl des nicht alleine sein vermitteln. Jeden Donnerstag von 14 Uhr bis 18 Uhr könnt ihr beim A4 unplugged im Kochareal vorbei kommen und Briefe, Zeichnungen, Geschichten usw. an Gefangene schicken. Es hat eine Liste von Gefangenen weltweit und ein Text über das Briefe schreiben an Gefangene, der dir Ratschläge für das Schreiben gibt. Kommt vorbei, bringt weitere Adressen von Gefangenen denen ihr schreiben wollt und durchbrechen wir gemeinsam die Mauern der Isolation!

Vergessen wir die Gefangenen nicht!
Für die Zerstörung aller Gefängnisse!
Fein Leben ohne Herrschaft!

Kochareal ZH

Donnerstag 6. September 2018 von 14:00 bis 18:00

ABGESAGT

Basel

von Freitag 7. September 2018 ab 14:00 bis Samstag 8. September 2018 bis 23:39

Eine von vielen Möglichkeiten Solidarität mit den Gefangenen auszudrücken ist das Schreiben von Briefen. Worte, Gedanken und Geschichten an die Gefangenen zu schicken, kann für kurze Momente die grauen Mauern, die Gitterstäbe und den geregelten Alltag verschwinden lassen und ein Gefühl des nicht alleine sein vermitteln. Jeden Donnerstag von 14 Uhr bis 18 Uhr könnt ihr beim A4 unplugged im Kochareal vorbei kommen und Briefe, Zeichnungen, Geschichten usw. an Gefangene schicken. Es hat eine Liste von Gefangenen weltweit und ein Text über das Briefe schreiben an Gefangene, der dir Ratschläge für das Schreiben gibt. Kommt vorbei, bringt weitere Adressen von Gefangenen denen ihr schreiben wollt und durchbrechen wir gemeinsam die Mauern der Isolation!

Vergessen wir die Gefangenen nicht!
Für die Zerstörung aller Gefängnisse!
Fein Leben ohne Herrschaft!

Kochareal ZH

Donnerstag 13. September 2018 von 14:00 bis 18:00

Demo gegen "Marsch fürs Läbe"
weiter Infos folgen

Bern

Samstag 15. September 2018

Eine von vielen Möglichkeiten Solidarität mit den Gefangenen auszudrücken ist das Schreiben von Briefen. Worte, Gedanken und Geschichten an die Gefangenen zu schicken, kann für kurze Momente die grauen Mauern, die Gitterstäbe und den geregelten Alltag verschwinden lassen und ein Gefühl des nicht alleine sein vermitteln. Jeden Donnerstag von 14 Uhr bis 18 Uhr könnt ihr beim A4 unplugged im Kochareal vorbei kommen und Briefe, Zeichnungen, Geschichten usw. an Gefangene schicken. Es hat eine Liste von Gefangenen weltweit und ein Text über das Briefe schreiben an Gefangene, der dir Ratschläge für das Schreiben gibt. Kommt vorbei, bringt weitere Adressen von Gefangenen denen ihr schreiben wollt und durchbrechen wir gemeinsam die Mauern der Isolation!

Vergessen wir die Gefangenen nicht!
Für die Zerstörung aller Gefängnisse!
Fein Leben ohne Herrschaft!

Kochareal ZH

Donnerstag 20. September 2018 von 14:00 bis 18:00

Eine von vielen Möglichkeiten Solidarität mit den Gefangenen auszudrücken ist das Schreiben von Briefen. Worte, Gedanken und Geschichten an die Gefangenen zu schicken, kann für kurze Momente die grauen Mauern, die Gitterstäbe und den geregelten Alltag verschwinden lassen und ein Gefühl des nicht alleine sein vermitteln. Jeden Donnerstag von 14 Uhr bis 18 Uhr könnt ihr beim A4 unplugged im Kochareal vorbei kommen und Briefe, Zeichnungen, Geschichten usw. an Gefangene schicken. Es hat eine Liste von Gefangenen weltweit und ein Text über das Briefe schreiben an Gefangene, der dir Ratschläge für das Schreiben gibt. Kommt vorbei, bringt weitere Adressen von Gefangenen denen ihr schreiben wollt und durchbrechen wir gemeinsam die Mauern der Isolation!

Vergessen wir die Gefangenen nicht!
Für die Zerstörung aller Gefängnisse!
Fein Leben ohne Herrschaft!

Kochareal ZH

Donnerstag 27. September 2018 von 14:00 bis 18:00